Sportlicher Leiter wird der neue Trainer 

Hessenliga: Bei Spvgg. Neu-Isenburg folgt Janovsky auf Hoffmann

Wie erwartet wird Nick Janovsky in der Saison 2019/2020 neuer Fußball-Trainer bei der Spvgg. 03 Neu-Isenburg und tritt damit die Nachfolge von Peter Hoffmann an, der nach 16 Jahren im Amt keinen neuen Vertrag mehr erhält.

Neu-Isenburg – „Die Lösung war naheliegend“, sagt der neue Vorsitzende Jürgen Holzmann. Janovsky, der sich nach der Anfrage des Vorstandes zunächst eine Bedenkzeit erbeten hatte, ist gebürtiger Neu-Isenburger, spielte von 2004 bis 2012 unter Hoffmann im Sportpark und war im Januar 2018 nochmals als Spieler zu den 03ern zurückgekehrt. Seit dem Frühjahr 2018 hat er in Neu-Isenburg das Amt des Sportlichen Leiters inne. Nach 13 sieglosen Partien in der Hessenliga und dem Abstieg vor Augen entschloss sich der neue Vorstand auch für einen Neustart auf der Position des Trainers.

„Unsere Planungen laufen komplett auf die Verbandsliga hinaus“, erklärt Janovsky. Allerdings fügt er vor dem Hessenliga-Spiel der 03er am Samstag (15 Uhr) beim KSV Baunatal an: „Wir wollen schon noch versuchen, den einen oder anderen Platz in der Tabelle gut zu machen.“ Denn fatal wäre es, wenn sich Vereine – wie mehrfach in den vergangenen Jahren – freiwillig aus der Hessenliga zurückziehen, „und wir nicht alles versucht hätten, in der Klasse zu bleiben“, sagt Nick Janovsky.

Bilder: Neu-Isenburg verliert gegen Griesheim

Wichtig sei ihm, schnell ein Trainerteam aufzubauen, das ihn in der nächsten Saison unterstützt. In der kommenden Woche sollen dann die ersten Gespräche mit dem aktuellen Kader geführt werden. „Wir haben ein turbulentes Jahr hinter uns, wichtig ist, dass die Spielvereinigung Neu-Isenburg schnell wieder in ruhiges Fahrwasser kommt“, erklärt Janovsky.

Nachdem am Dienstag das Training der ersten Mannschaft aufgrund der Jahreshauptversammlung ausgefallen war, fand am Mittwoch ein „freiwilliges Training statt, an dem 85 Prozent der Spieler teilnahmen“, sagt Noch-Trainer Peter Hoffmann, der in Baunatal auf den Charakter seiner Mannschaft setzt: „Ich denke, dass alle Gas geben.“ (leo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © A2

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare