Handball-Landesliga: Götzenhainer Männer müssen sich für ersten Sieg noch mächtig steigern / HSG Nieder-Roden II fehlt am Ende der Biss

Starke Abwehr die Hanauer Erfolgsgarantie

Offenbach (hes) ‐ Am zweiten Spieltag in der Handball-Landesliga Süd gelang der HSG Hanau ein klarer Heimsieg. Die zweite Niederlage gab es für den HSV Götzenhain gegen Oberliga-Absteiger HSG Maintal. Der HSG Nieder-Roden II fehlte im ersten Heimspiel nur ein Treffer.

HSG Nieder-Roden II - SKG Bonsweiher 30:31 (13:16).Die HSG startete gut, führte früh mit drei Toren. „Ich hatte gleich am Anfang das Gefühl, dass wir nicht sicher stehen. Auf einmal ging gar nichts mehr“, ärgerte sich Nieder-Rodens Spielertrainer Andreas Knaf. So wurde aus der 7:6-Führung ein 7:10. In der zweiten Hälfte kam die HSG wieder ran, glich aus zum 21:21. „Da hat uns dann der Biss gefehlt, um auf Sieg zu spielen. Erst in den letzten fünf Minuten haben wir noch einmal gekämpft, wie verrückt. Aber am Ende hatten wir dann zu wenig Zeit, um das Ergebnis umzubiegen.“

Spielfilm: 6:3, 7:6, 7:10, 10:13, 13:16 - 17:18, 21:21, 23:24, 24:28, 27:30, 30:31

7m: 8/8 - 2/4 - Zeitstrafen: 1 - 5

HSG Nieder-Roden II: Höschler, Hildebrand - Bartoszewicz (12/8), Ignacy (5), Steinheimer (4), Quadt (3), Meincke (3), Witt (2), Paliocha (2), Knaf, Mi. Engel, Dobler, Ma. Engel, Schroth

HSV Götzenhain - HSG Maintal 30:37 (12:20). „Wir konnten anfangs halbwegs mithalten“, meinte HSV-Trainer Lars Jung. „Aber dann haben wir wieder zu einfachen Toren eingeladen. Das bricht uns im Moment das Genick.“ So zog Maintal in kürzester Zeit auf sieben Tore davon und hielt den Vorsprung bis zum Ende. „Wir brauchen noch Zeit, um uns besser einzuspielen“, so Jung. „Ich hoffe, wir sind in vier Wochen so weit, dass wir gegen solche Gegner länger mithaltenund auch gewinnen können.“

Spielfilm: 0:1, 2:2, 4:5, 6:9, 9:16, 12:20 - 16:23, 20:26, 25:32, 28:37, 30:37

7m: 4/4 - 3/6 - Zeitstrafen: 9 - 1

HSV Götzenhain: Kassebaum, Kaiserauer - Jeitner (9/4), Preu (3), Schmidts (3), Iserinc (3), Schulz (2), Stolle (2), Richter (2), Öhlenschläger (2), Merk (2), Bzeouich, Voss

HSG Hanau - TuS Griesheim 30:17 (15:17).„Wir haben sehr konzentriert in der Abwehr gespielt“, verrät HSG-Betreuer Stephan Petri das Erfolgsrezept. „Wir hatten nach 20 Minuten nur vier Gegentreffer kassiert.“ Vor allem der wieder genesene Thomas Kupferschmidt erntete Sonderlob: „Er hat einen Ball nach dem anderen abgefangen, seine Sache sehr gut gemacht“, so Petri, der sich über den deutlichen Erfolg freute: „Wir haben Griesheim im gesamten Spielverlauf keine Chance gelassen.“

Spielfilm: 4:0, 10:2, 12:5, 15:7 - 20:9, 24:13, 28:15, 30:17

7m: 2/4 - 3/4 - Zeitstrafen: 5 - 5

HSG Hanau: Springer, Heuser - Just (5), Siegmund (4/2), Dutkowski (4), Kupferschmidt (4), Bahnmüller (3), Ostermann (2), Ruth (2), Dietrich (2), Jilg (2), Beer (1), Corell (1)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare