GRUPPENLIGA FRANKFURT OST SG Rosenhöhe verliert nach Flutlichtausfall

SVG Steinheim bricht gegen Sportfreunde Seligenstadt total ein - 1:7

Offenbach – Auf den Plätzen der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost bekamen die Zuschauer reichlich Tore zu sehen. Die für gestern Abend geplante Gruppenliga-Premiere des SC Viktoria Nidda platzte dagegen drei Stunden vor dem Anpfiff. Klassenleiter Thorsten Bastian setzte die Partie gegen die Sportfreunde Oberau wegen eines Corona-Verdachtsfalls eines Spielers der Gäste kurzfristig ab. Bitter für Nidda, denn bislang fielen alle drei angesetzten Punktspiele des Aufsteigers im Zusammenhang mit der Pandemie aus.

Germania Dörnigheim – Germania Klein-Krotzenburg 4:1 (1:1). Die Gäste überzeugten in der ersten Hälfte mit schnellem Konterspiel. Lohn war die frühe Führung durch Filippo Serra in der vierten Minute, Tim Zeiger traf in der 28. Minute nur Aluminium. Kurz vor der Pause glich Emanuel Becker aus. Nach der Pause erhöhten die Maintaler den Druck, mussten aber weiter vor den gefährlichen Gästen auf der Hut sein. Am Ende machte Becker mit einem Doppelpack alles klar.

Tore: 0:1 Serra (4.), 1:1 Becker (45.), 2:1 (55./FE) Erdogan, 3:1 und 4:1 Becker (76./85.)

SVG Steinheim - Sportfreunde Seligenstadt 1:7 (1:3). „Wir haben die ersten 20 Minuten total verpennt“, hatte SVG-Vorsitzender Bernd Hartmann die Ursache für die hohe Niederlage schnell ausgemacht. Philipp Traut brachte die Seligenstädter mit einem Doppelpack in eine gute Position, Marcel Fleckenstein legte das 3:0 nach. Volkan Sungun gelang der Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte traf er nur den Pfosten. Steinheims Keeper Lars Ott parierte in der 73. Minute einen Elfer von Jan Hertrich, doch bei der anschließenden Ecke war Dominik Marton zum 1:4 Stelle. „Danach sind wir eingebrochen“, berichtete Hartmann.

Tore: 0:1 und 0:2 P. Traut (1./15.), 0:3 Fleckenstein (20.), 1:3 Sungun (32.), 1:4 Marton (74.), 1:5 Strechie (84.), 1:6 Hofmann (86.), 1:7 Strechie (90.)

Kickers Obertshausen – Türk Gücü Hanau 3:2 (0:2). Die Gäste überzeugten in der ersten Hälfte und gingen nach 22 Minuten verdient in Führung. „Wir waren in der ersten Halbzeit katastrophal schlecht“, erzählte Kickers-Trainer Marcel Dindorf. Eine klare Leistungssteigerung und der Anschlusstreffer brachten die Kickers ins Spiel zurück. Beim 1:2 wurde der Ball unglücklich von einem Hanauer ins eigene Netz gelenkt. Per Freistoß schoss Kevin Arnold das Siegtor.

Tore: 0:1 Bulut (21.), 0:2 Hernandez (44.), 1:2 Eigentor (59.), 2:2 Bacher (70.), 3:2 Arnold (82.) – Gelb-Rot: - / Netzband (81.)

SG Nieder-Roden - FC Hanau 93 II 4:6 (2:2). Rund 200 Zuschauer sahen in Nieder-Roden ein Torspektakel. Die Gastgeber gingen durch Daniel Völker und Benedikt Ring zweimal in Führung, doch die Hessenliga-Reserve schlug jeweils zurück. In Hälfte zwei ging es Schlag auf Schlag. Nebojscha Nikolov traf zur dritten Führung, doch dann drehte der Aufsteiger richtig auf. „Wir waren spielerisch zunächst besser, hätten die Führung ausbauen können und haben zudem dumme Fehler gemacht“, meinte Nieder-Rodens Sprecher Leon Truber.

Tore: 1:0 Völker (7.), 1:1 Raafat (27.), 2:1 Ring (30.), 2:2 Koch (40.), 3:2 Nikolov (55.), 3:3 Yilmaz (65.), 3:4 Ferguson (74.), 3:5 Yilmaz (83.), 4:5 Nikolov (86.), 4:6 Ferguson (90.+2)

SG Bruchköbel - SG Rosenhöhe Offenbach 3:1 (0:0). Kuriosum auf dem Waldsportplatz: Kurz nachdem die Gäste der SG Rosenhöhe durch Paul Bock in der 57. Minute in Führung gegangen und leistungsmäßig klar obenauf waren, fiel auf dem Rasenplatz der SGB das Flutlicht aus. Nach dem Ortswechsel auf den Kunstrasen ging den Bruchköbelern ein Licht auf. „Der Wechsel auf den Kunstrasen hat uns in die Karten gespielt“, räumte Bruchköbels Sprecher Michael Kwasniok ein.

Tore: 0:1 Bock (57.), 1:1 Barcik (69.), 2:1 Kurz (73.), 3:1 Barthelmie (78.)

VfB Offenbach – 1. FC Langen 2:0 (1:0). Der erste Gruppenligasieg der Vereinsgeschichte ist perfekt, der 1. FC Langen wartet weiter auf die ersten Saisonpunkte und muss sich wohl auf eine weitere Saison mit Abstiegskampf einstellen. Die Gäste begannen stark und erarbeiteten sich durch Daniel Kirnig zwei gute Torchancen. Imran Gulzar erzielte per Abstauber für den VfB nach 20 Minuten die Führung. Ein sehenswerter Fallrückzieher von Offenbachs Ivanilson Teca Feijo hätte einen Treffer verdient gehabt, doch der Ball ging knapp daneben. Das 2:0 von Virgil Mihai sorgte bei den Heim-Fans unter den 120 Zuschauern am Bierbrauerweg für große Erleichterung. „Hinten raus war es hochverdienter Dreier“, berichtete VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch und lobte in erster Linie die kämpferische Leistung seines Teams, das in der zweiten Hälfte den größeren Willen zeigte. 

Tore: 1:0 Gulzar (20.), 2:0 Mihai (66.) fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare