Hallenturnier in Bruchköbel

Steinheimer mit Platz vier sehr zufrieden

Bruchköbel - Gastgeber SG Bruchköbel hat das eigene Hallenfußballturnier um den Opel-Brass-Cup gewonnen. Im Endspiel besiegte der Verbandsligist den Ligarivalen Germania Großkrotzenburg mit 7:5 im Neunmeterschießen.

Auch im „kleinen Finale“ um Platz drei fiel die Entscheidung vom Punkt. Dort unterlag der SVG Steinheim, Tabellenführer der Kreisoberliga Offenbach, dem FC Karben letztlich mit 6:8. Nach der regulären Spielzeit hatte es 4:4 gestanden.

„Mit dem Turnierverlauf und unserer gezeigten Vorstellung sind wir sehr zufrieden“, sagte Steinheims Trainer Alexander Sticher. „Wir hatten zudem viel Spaß und keiner meiner Spieler hat sich verletzt.“ Gestartet in den dritten Turniertag waren die Steinheimer mit einem deutlichen 6:1-Sieg gegen die klassenhöhere Germania aus Dörnigheim. Nach dem Viertelfinalerfolg kam jedoch in der nächsten Runde das Aus. Das Derby gegen Germania Großkrotzenburg wurde letztlich klar mit 2:5 verloren. „Da haben wir nicht so stark gespielt, diese Niederlage müssen wir uns selbst zuschreiben“, gab Sticher zu.

Der große Turnierfavorit, Hessenligist Rot-Weiß Frankfurt, setzte am Finaltag keinerlei Glanzlichter, unterlag im Viertelfinale dem Gastgeber und späteren Turniersieger SG Bruchköbel. Für den Verbandsligisten SC 1960 Hanau war sogar bereits nach der Vorrunde Schluss. Die Mannschaft trat dreimal an und verlor alle drei Begegnungen. (rjr)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Postl

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare