Timo Kaiser trifft 15 Mal für Nieder-Roden

+
Timo Kaiser (links) warf die HSG Nieder-Roden mit 15 Toren zum 32:25-Sieg gegen den HC Einheit Halle.

Nieder-Roden (leo) ‐ Aufatmen bei den Handballern der HSG Nieder-Roden: Im Kellerduell der 3. Liga besiegten die Nieder-Rodener vor eigenem Publikum den bis dato punktgleichen HC Einheit Halle trotz durchwachsener Leistung mit 32:25 (18:12) und verkürzten den Rückstand auf den neunten Tabellenplatz auf drei Punkte.

Mit dem Hessenderby gegen Eintracht Baunatal erwartet die HSG am Sonntag ein weiteres Heimspiel. „Die erste Hälfte war okay“, meinte Nieder-Rodens Trainer Alexander Hauptmann, „wir hätten auch ein, zwei Tore höher führen können. Nach der Pause haben wir 15 Minuten das Deckungsspiel eingestellt und freie Bälle verworfen. Da ist es noch einmal eng geworden. In unserer Situation war es einfach wichtig, dieses Spiel zu gewinnen.“ Großen Anteil hatte daran vor allem Timo Kaiser, der 15 Treffer, darunter sechs Strafwürfe, zum Erfolg beisteuerte.

Die Nieder-Rodener lagen von Beginn an in Führung und sorgten mit einem 6:0-Lauf von der 17. bis zur 24. Minute zur 16:7-Führung für einen beruhigenden Vorsprung. Bis zur Pause kam Halle zwar auf 18:12 heran, dennoch hatten die Gastgeber die Partie bis dahin sicher im Griff.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Nieder-Rodener vor 350 Zuschauern völlig von der Rolle. Mit einem 4:1-Lauf verkürzte Halle auf 19:16, und die HSG begann zu zittern. Beim 20:17 ließen beide Seiten einige gute Gelegenheit ungenutzt, ehe sich Nieder-Roden mit vier Toren hintereinander wieder auf sieben Treffer absetzte und beim 24:17 elf Minuten vor dem Schlusspfiff für die Vorentscheidung gesorgt hatte.

„Wir hatten nach der Pause einen leichten Einbruch, haben uns dann aber gefangen. Insgesamt haben wir in der Abwehr besser gestanden als zuletzt und aggressiver gespielt“, sagte Nieder-Rodens Kreisläufer Christian Schmid, „Halle dürfte nach Kassel damit der zweite Absteiger sein.“

Spielfilm: 3:1 (3.), 6:3 (11.), 10:7 (17.), 16:7 (24.), 17:11 (29.), 18:12 - 19:16 (35.), 20:17 (39.), 24:17 (49.), 27:19 (54.), 29:21 (57.), 32:25

Zeitstrafen:5/9

7m:10/7 - 1/1

Rot: Suchanke (Halle, 41., Meckern), Christoffel (Nieder-Roden, 58., Foulspiel)

HSG Nieder-Roden: M. Rhein (17 Paraden); Seitel (1), Kegelmann, Schulz, Schmid, Weidinger (3), Etzel (2), Keller (3/2), Lang (2), Christoffel, Kaiser (15/6), Hetkamp (6), Breiler (n.e.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare