Tischtenniserfolge und Sponsoren

+
Rainer Fendrich lieferte Trikots.

Groß-Zimmern ‐ Die Tischtennis-Abteilung des TV Groß-Zimmern konnte bereits vor Beginn der Saison Sponsoren für neue Mannschafts-Trikots gewinnen. Die Damen und Schüler tragen nun von der Fraport AG gesponsorte Trikots der Firma Jako in gelb oder schwarz mit dem TV-Logo als Rückenflock. Die neuen Contra-Trikots der Herren-Mannschaften sponsorte Rainer Fendrich vom Reisebüro „Reisen mit Herz“.

Aber die Kleidung alleine wird nicht für Siege, Aufstiege oder Klassenerhalte sorgen. Das wussten die fünf TT-Mannschaften auch bereits in der Vorrunde. Die 1. Herren-Mannschaft hat in der Bezirksklasse (Gr. 4) das Ziel, die Klasse zu halten. Dies fällt umso schwerer, da mit Dieter Amend und Rolf Nagel zwei gute Spieler „nur“ als Ersatz-Spieler aufgestellt werden konnten. Da kam der Neuzugang aus Wuppertal Tim Windhöfel, gerade recht. Er hat sich in der Vorrunde dann auch nicht lumpen lassen und ist mit 8:1 Siegen der erfolgreichste Spieler der Mannschaft. Trotzdem schloss man diese Runde als Vorletzter ab und muss in der Rückrunde „eine Schippe draufpacken“, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Die 2. Herren-Mannschaft spielt in der 1. Kreisklasse (Gr. 3) ebenfalls gegen den Abstieg, auch sie musste einen Spielerausfall verkraften. Franz Gruber fehlte krankheitsbedingt seit dem 2. Spiel. Jasmin Mesanovic war hier der beste Spieler mit 11:10 Siegen und der 10. Platz nach der Vorrunde ist somit besser als befürchtet. Wenn man in der Rückrunde von Ausfällen verschont bleibt, ist der Abstieg locker zu vermeiden. Die 3. Herren-Mannschaft kann in der 3. Kreisklasse (Gr. 2) locker aufspielen. Und das war das Erfolgsrezept für einen hervorragenden 3. Platz nach der Vorrunde, punktgleich mit dem 2. und nur einen Punkt hinter dem „Herbstmeister“ TSV Modau IV. Erfolgreichster Spieler war Martin Marx mit 16:1 Siegen. Aufsteigen darf man zwar nicht, aber auch das wäre mit einer ähnlichen Leistung in der Rückrunde möglich.

Die 1. Damen-Mannschaft spielt in der Bezirksklasse (Gr. 2) seit Beginn der Vorrunde ohne ihre eigentliche Nummer eins, Maria Krämer, so dass man bei jedem Spiel mit mindestens einer Ersatzspielerin antreten musste. Trotzdem erreichte die Mannschaft drei Siege und zwei Unentschieden, also 8:8 Punkte und steht damit auf dem sicheren 6. Platz. Beste Spielerin war Heidi List mit 8:6 Siegen.

Die Schüler-Mannschaft A steht in der Kreisliga mit 4:10 Punkten auf dem 5. Platz. Auch die Schüler mussten einen Weggang hinnehmen, Phil Klement hat die Mannschaft verlassen. Bester Spieler war Joshua Niemöckl mit 6:2 Siegen. Den Meistertitel wird man sicherlich nicht mehr holen können, aber um ein paar Plätze kann es in der Rückrunde noch nach oben gehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare