Nach vermeintlichen Aus der Sportfreunde Seligenstadt

Tohuwabohu beim Mainpokal - Entscheidungsspiel statt Halbfinale

Froschhausen - Für überkochende Emotionen sorgte am Mittwochabend das umstrittene Aus der Sportfreunde Seligenstadt in der Vorrunde des Fußball-Mainpokals in Froschhausen. Jetzt die Kehrtwende:

Statt des Halbfinales ohne die Sportfreunde Seligenstadt findet heute Abend (18.15 Uhr) zunächst ein Entscheidungsspiel zwischen den Sportfreunden und Germania Klein-Krotzenburg um den Einzug ins Halbfinale gegen die TSG Mainflingen statt, das auf Freitag (wahrscheinlich 19.30 Uhr) verlegt wurde. „Im Sinne des Amateurfußballs und des Mainpokals haben wir uns entschieden, den betroffenen Vereinen dieses Entscheidungsspiel anzubieten“, erklärte Jörg Wagner, Kreisfußballwart und Mitglied der Turnierleitung. Germania Klein-Krotzenburg und die TSG Mainflingen stimmten sofort zu, die Sportfreunde nach etwas Bedenkzeit. 

In der Sache aber besteht Wagner darauf, dass die Turnierleitung korrekt entschieden habe. Bei der Nachbesprechung des Mainpokalturniers des vorigen Jahres in Klein-Auheim hatten die Vereine beschlossen, dass ab diesem Jahr zur Ermittlung der Platzierungen in der Vorrundentabelle bei Punktgleichheit der direkte Vergleich anstatt zuvor der Tordifferenz herangezogen werden soll. „Bei dieser Nachbesprechung haben die Sportfreunde als einziger Verein entschuldigt gefehlt, waren also nicht unmittelbar informiert“, berichtete Wagner. In den Durchführungsbestimmungen des Mainpokals war die Anwendung des direkten Vergleichs zwar erwähnt, aber nicht, wie dies im Detail geschieht.

Letztlich waren in der Gruppe B die ersten vier Mannschaften punktgleich, zwei Halbfinalteilnehmer mussten ermittelt werden. In einer Sondertabelle, in die nur die direkten Duelle dieser vier Teams untereinander einflossen, hatten alle vier jeweils vier Punkte, Teutonia Hausen mit 6:5 Toren die Nase vorn vor den Sportfreunden (4:3), Klein-Krotzenburg (4:5) und Hainstadt (2:3). Statt aber die Sportfreunde als Zweiten dieser Tabelle ins Halbfinale ziehen zu lassen, wurde aus dieser Tabelle nur Teutonia Hausen als Gruppensieger genommen und zur Ermittlung des zweiten Halbfinalteilnehmers eine neue Tabelle mit den Spielen nur der Sportfreunde, Klein-Krotzenburgs und Hainstadts untereinander erstellt. In dieser Tabelle steht Klein-Krotzenburg mit vier Punkten auf Platz eins vor den Sportfreunden (3) und Hainstadt (1).

Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder

Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder
Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder
Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder
Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder
Mainpokal bei der TuS Froschhausen: Bilder

Diese Verlautbarung der Turnierleitung wollten die Sportfreunde, die im letzten Vorrundenspiel Gruppenschlusslicht TuS Klein-Welzheim mit 11:0 bezwungen hatten, nicht akzeptieren. „Es wurde lautstark und heftig protestiert und es fielen auch Beleidigungen“, berichtete Wagner, „am Donnerstag aber hat sich Sportfreunde-Abteilungsleiter Sven Kittler ausdrücklich für alles entschuldigt, was da gesagt wurde. Damit ist die Sache für mich auch erledigt.“ Weiter geht es beim Mainpokal in Froschhausen nun also am heutigen Donnerstag um 18.15 Uhr mit dem Entscheidungsspiel um den Einzug ins Halbfinale zwischen den Sportfreunden und Klein-Krotzenburg. Das Gruppenspiel hatte die Germania 2:1 gewonnen. Um 19.30 Uhr folgt das erste Halbfinale zwischen Teutonia Hausen und der Sportvereinigung Seligenstadt. Das zweite Halbfinale zwischen dem Sieger des Entscheidungsspieles und der TSG Mainflingen findet am Freitag, voraussichtlich 19.30 Uhr, statt. (mos)

Rubriklistenbild: © ey

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare