GRUPPENLIGA FRANKFURT OST Hanau 93 II verpasst durch 0:1 in Marköbel Tabellenführung

Trainer Burim Gashi beleidigt Zuschauer und sieht Rot

Ausgebremst: Torwart Khaiss Wahab (links) von der zweiten Mannschaft des FC Hanau 1893 fängt den Ball bei einem Angriff der SG Marköbel ab.
+
Ausgebremst: Torwart Khaiss Wahab (links) von der zweiten Mannschaft des FC Hanau 1893 fängt den Ball bei einem Angriff der SG Marköbel ab.

Offenbach – Führungswechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost: Die SG Marköbel vermasselte dem FC Hanau 93 II mit einem 1:0-Heimsieg den Sprung auf Platz eins. Dieser wäre möglich gewesen, da die Partie des bisherigen Spitzenreiters Sportfreunde Seligenstadt gegen den 1. FC Alemannia Gedern aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls beim Gastverein ausfiel. Diese Partie wurde neu angesetzt für Mittwoch, 28. Oktober, 19.30 Uhr. Wegen eines Corona-Verdachtfalls bei Viktoria Nidda wurde auch deren Partie beim SVG Steinheim abgesagt. Die Gunst der Stunde nutzte die SG Bruchköbel und übernahm mit einem 2:1 bei Germania Klein-Krotzenburg die Tabellenführung. Die schon früher abgesagte Begegnung zwischen Türk Gücü Hanau und Germania Dörnigheim wurde für den 4. November, 20 Uhr, neu angesetzt.

FC Bayern Alzenau II - SG Nieder-Roden 1:0 (1:0). Nach zwei klaren Siegen in Folge hat es die SG Nieder-Roden wieder einmal erwischt. Gegen ein verstärktes Alzenauer B-Team zog sich die Surano-Elf gut aus der Affäre, aber am Ende mit 0:1 den Kürzeren. In der 42. Minute hatten die Rodgauer Glück, dass der Alzenauer Adin Ferizovic nur den Pfosten traf. Ein zweifelhafter Strafstoß, verwandelt von Tim Grünewald, bescherte der Regionalliga-Reserve aber dennoch die Halbzeitführung. Die Überlegenheit des FCB setzte sich fort. In der 55. Minute bekamen die Alzenauer den zweiten Strafstoß zugesprochen. SG-Keeper Luca Bartke parierte aber den Schuss von Luca Wegmann. Ab der 65. Minute musste Alzenau in Unterzahl agieren, Ferizovic sah nach einer Tätlichkeit vom Schiedsrichter den Roten Karton. Mit einem Mann mehr drückte Nieder-Roden auf den Ausgleich, doch der letzte Pass war oft nicht präzise genug. „Es ist uns leider nicht gelungen, Torjäger Nikolov in Szene zu setzen“, kommentierte SGN-Sprecher Matthias Dries, dessen Team Fünfter ist.

Nieder-Roden: Bartke - Ternay, Scharnagl, Friedrichs, Ermert, Ring (47. Tatar), Gashi, Jäger (53. Roth), Völker, Wagner (76. Schwäbe), Nikolov

Tor: 1:0 Grünewald (45.+1/FE) - Rote Karte: Ferizovic (Alzenau, 65.)

FSV Bad Orb - 1. FC Langen 2:1 (1:1). Bad Orb freute sich über den ersten Heimsieg, der nach Ansicht seines Vorsitzenden Thomas Metzler wegen einer starken zweiten Halbzeit auch verdient war. In Hälfte eins sahen die 100 Zuschauer auf dem kleinen Kunstrasenplatz ein ausgeglichenes Match. Mirza Becirovic brachte die Gastgeber nach 26 Minuten in Führung. Kurz vor der Pause glich Nico Lippert für den FCL aus. In der 67. Minute der entscheidende Treffer für Bad Orb: Nach einer Flanke von Björn Emmer köpfte Tobias Döppenschmidt ein. Bad Orb blieb spielbestimmend und hätte bei besserer Chancenverwertung das Ergebnis noch höher gestalten können. Der FC Langen bleibt mit vier Punkten aus sechs Spielen in der Abstiegszone.

Langen: Wetzel - Lippert, Westerkamp, Rhein (79. Betz), Navidi, Ries, Mossavi (68. Attal), Stoytchev (46. Schmidt), Boskovic, Arat, Seibel

Tore: 1:0 Becirovic (26.), 1:1 Lippert (45.), 2:1 Döppenschmitt (67.)

Germania Klein-Krotzenburg - SG Bruchköbel 1:2 (0:1). Die SG Klein-Krotzenburg hielt gegen die SG Bruchköbel trotz früher Unterzahl das Spiel lange Zeit offen, ging am Ende aber dennoch als 1:2-Verlierer vom Feld. Die erste Hälfte war ausgeglichen. „Wir hatten sogar ein leichtes Chancenplus“, kommentierte Germania-Sprecher Ralf Walter. Die Hinausstellung von Florian Kiefer (38.) wegen eines Foulspiels spielte den Gästen in die Karten, die jetzt die Partie noch überlegener gestalten konnten. „Wenn wir frühzeitig das 2:0 gemacht hätten, wäre das Spiel entschieden gewesen“, meinte SGB-Coach Claus Schäfer. Es kam aber anders, denn die Gastgeber kamen nach einer Standardsituation durch Josef Lutz zum Ausgleich. Fortan rückte Germania-Keeper Marcel Aschenbach in den Fokus.

„Er hat gehalten wie der Teufel und schien unbezwingbar zu sein“, erzählte Schäfer. Bis zur 85. Minute musste die SGB warten, dann köpfte Ronny Barthelmie eine Flanke zum 1:2-Endstand ein. Während Schäfer von einem hochverdienten Sieg sprach, der deutlich höher hätte ausfallen können, vertrat Ralf Walter die Meinung, dass ein Punktgewinn seiner Germania „in der Summe verdient gewesen wäre“.

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Lutz, Akkert (88. Fil), Scheel, Eckert (73. Biricik), Schuschkleb, Zeiger, Kiefer, Serra, Zakarija (25. Bergmann), Kohnke

Tore: 0:1 Vargas-Vicente (21.), 1:1 Lutz (52.), 1:2 Barthelmie (86.) - Rote Karte: Kiefer (Klein-Krotzenburg, 38.)

Sportfreunde Oberau - VfB Offenbach 3:0 (2:0). Im Gastspiel bei den Sportfreunden Oberau kassierte der VfB Offenbach die zweite Niederlage in Folge. Der Büdinger Kreisvertreter indes tütete mit dem 3:0 den ersten Saisonsieg ein. In der 17. Minute gingen die Oberauer nach guter Vorarbeit von Kevin Kuhl und Paul Kipper durch einen harten Schuss von Nicolas Schubert mit 1:0 in Führung. Gut herausgespielt auch das 2:0 (31.) - diesmal hieß der Torschütze Sven Hassler. Der erste Konter der Oberauer in der zweiten Hälfte saß sofort: Kuhl bediente Hassler, der eiskalt zum 3:0 vollendete. Der VfB steckte nicht auf, doch das Bemühen zur Ergebniskorrektur blieb vergebens. „Gerade mit Blick auf die erste Hälfte spiegelt das Ergebnis nicht das Geschehen wider“, meinte VfB-Vereinschef Andreas Griesenbruch. Sein Fazit: „Wenn man keine Tore macht, kriegen die Gegner vor uns auch keine Angst.“

VfB Offenbach: Gebhard - Demir, S. Röhl, D. Röhl, Mihai (61. Günes), Ajiou, Wehner, Klemenz, Korr (46. Teca Feijo), Gulzar, Arama

Tore: 1:0 Schubert (17.), 2:0, 3:0 Hassler (31., 50.) - Rote Karte: Arama (VfB, 90.+1)

Kickers Obertshausen - FC Gelnhausen 3:0 (0:0). Die favorisierten Kickers aus Obertshausen taten sich gegen den FC Gelnhausen lange Zeit schwer. Erst in der zweiten Hälfte fielen die Treffer zum angestrebten Heimsieg. Bis zur 70. Minute enttäuschten die Kickers gegen einen stark ersatzgeschwächten Tabellenletzten. Nach einer Hereingabe von der linken Seite brach Sven Goldammer mit seinem Treffer zum 1:0 den Bann. Als Daniel Bacher wenig später zwei Gegenspieler ausspielte und mit einem satten Schuss aus 15 Metern auf 2:0 erhöhte, war Gelnhausen geschlagen. Neun Minuten vor dem Ende traf der kurz zuvor eingewechselte Marc Klinkel aus kurzer Distanz zum 3:0-Endstand. Die Gäste hatten kurz vor Schluss mit einem Innenpfostenschuss von Tim Noll Pech.

Obertshausen: Files - M. Fischer, König, Goldammer (76. Lippolis), Davulcu, Dindorf (82. Egerer), Mannhart, Prechtel, Bacher (80. Klinkel), Balzer, Arnold

Tore: 1:0 Goldammer (71.), 2:0 Bacher (75.), 3:0 Klinkel (81.)

SG Marköbel - FC Hanau 93 II 1:0 (1:0). Im fünfen Saisonspiel hat es Aufsteiger FC Hanau 93 II erstmals erwischt. Für die SG Marköbel geht die positive Serie (sieben Punkte aus drei Spielen) dagegen weiter. Die erste Hälfte spielte sich auf bescheidenem Niveau ab. Ein Kopfball von Marköbels Björn Reichert war die erste gefährliche Szene des Spiels. Zwei Minuten später ging die Mannschaft von Trainer Wolfram Rohleder in Führung. Marco Kolev schnappte sich das Leder und netzte nach einem Doppelpass mit Sascha Roloff zum 1:0 ein. Das Hanauer B-Team hatte viel Ballbesitz, machte aber kaum etwas daraus. Immer wieder bissen sich die Gäste die Zähne an den gut verteidigenden Hammersbachern aus. Mit dem 1:0 im Rücken verlagerte sich die SG Marköbel aufs Kontern. Der eingewechselte Can Kayalar hätte nach 70 Minuten alles klar machen können, verzog aber knapp. Wenig später sah der kurz zuvor ausgewechselte Gästetrainer Burim Gashi wegen Beleidigung eines Zuschauers „Rot“. In der Nachspielzeit tauchte Kolev alleine vor dem Hanauer Tor auf, brachte den Ball aber nicht zum 2:0 unter. „Die Mannschaft hat die alten Marköbeler Tugenden gezeigt“, darauf lässt sich aufbauen“, meinte SGM-Sprecher Leon Völke. Konkret meinte er die vorzügliche kämpferische Einstellung. Spielerisch sei jedoch noch „Luft nach oben“.

Hanau 93 II: Wahab - Kovjenic, Sobat (58. Gashi, 73. Ferguson), Raafat, Blasi, Shoshaj, Merten, Singh, Koch, Yilmaz, Mamic

Tor: 1:0 Kolev (20.) - Rote Karte: Hanaus Trainer Gashi (75.)  fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare