Handball: Zweite Mannschaft verliert gegen Tabellenvierten TuSpo mit 19:22

Traum vom Aufstieg geplatzt?

Dramatischer Handballkrimi: Die ESG-Damen verloren gegen Obernburg mit 19:22. Foto: Wejwoda

Dieburg/Groß-Zimmern (wd) - Zum vorentscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Frauen-Handball Bezirksoberliga Odenwald Spessart traf das zweite Damenteam der ESG Dieburg/ Groß-Zimmern in der Dieburger Schlossgartenhalle auf den Tabellenvierten TuSpo Obernburg.

Der ESG gelang es nicht, die beiden entscheidenden Punkte zum Aufstieg zu holen.

In einer sehr intensiv geführten Partie, auf kämpferisch hohem Niveau, zeigten sich die Gäste im Angriff spielerisch besser aufgelegt, als die im Offensivspiel oft zu bieder agierenden Gastgeberinnen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen die Gäste nach zehn Minuten mit 3:6 Toren in Führung. In der Folgezeit besann sich die ESG auf ihr Können und drehten das Spiel. Nach einer starken Energieleistung führten sie acht Minuten vor der Pause mit 9:7 Toren. In der Endphase der ersten Spielhälfte lief dann jedoch nichts mehr zusammen und Obernburg schaffte es bis zum Halbzeitpfiff mit 9:11 Toren in Führung zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel wollten es das Team aus Dieburg/ Groß-Zimmern nochmals wissen und konnte die Partie wieder ausgeglichen gestalten. In ihrer stärksten Phase, Mitte der zweiten Hälfte, gelang es sogar eine 16:14-Führung heraus zu spielen. Schwächen im Abwehrverhalten brachten die Gäste jedoch wieder ins Spiel zurück und fünf Minuten vor Ende der Partie lag Obernburg mit 18:20 Toren in Front. In der Schlussphase gelang es den Gastgeberinnen nicht mehr die Obernburgerinnen zu gefährden, die am Ende einen verdienten 19:22-Sieg feierten, der für die ESG-Mädels sehr bitter war, da am letzten Spieltag nur noch ein eher unwahrscheinlicher Sieg der SG Babenhausen bei der HSG Erbach-Dorf Erbach, zum Aufstieg verhelfen würde. Es spielten: Anna-Lena Steinmetz, Mareike Reitzel, Julia Geiter (4), Karoline Stapp (2), Vanessa Heinkel (1), Nargis Boumahdi, Julia Heinkel (3), Carolin Ritter (3), Susann Heitmann (1), Jessica May, Julia Opolony, Manuela Sachs (4) und Petra Bender (1).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare