HSG Rodgau Nieder-Roden gewinnt in Burgwedel mit 30:26

Traumstart und gute Deckung als Grundstein

Burgwedel - Erfolgreiche Niedersachsen-Tour für die HSG Rodgau Nieder-Roden: Bei der HSG Burgwedel behielten die Nieder-Rodener in der 3. Liga Ost mit 30:26 (15:11) die Oberhand und verbesserten sich mit 18:12 Punkten auf den fünften Platz.

Bereits am Mittwoch (20 Uhr) erwarten die Rodgauer Aufsteiger HSG Hanau zum Derby. „Zur Pause hätten wir deutlicher führen müssen, insgesamt haben wir die Begegnung aber sicher heimgefahren“, meinte Alexander Hauptmann. Der Nieder-Rodener Trainer hatte seine Start-Sieben kräftig durcheinander gewirbelt: Benedikt Müller hütete 45 Minuten lang das Tor, Henning Schopper spielte in der ersten Hälfte Rechtsaußen, Christian Weis spielte auf Linksaußen durch und Florian Stenger ackerte eine Dreiviertelstunde am Kreis. Zudem kehrten die zuletzt erkrankten Alexander Weber und Jonas Müller in den Kader zurück. Müller, der gestern zum Lehrgang der U20-Nationalmannschaft nach Warendorf/Nordrhein-Westfalen fuhr, stellte mit sieben Toren den erfolgreichsten Schützen der Gäste. In Warendorf trifft er übrigens auf Burgwedels Kreisläufer Tim Zechel, der nach einem Foulspiel gegen Christian Weis bereits nach 19 Minuten die Rote Karte gesehen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Rodgauer schon deutlich. Die Hauptmann-Schützlinge legten mit einem imposanten 5:0-Lauf los, erst in der elfen Minute gelang den Hausherren der erste Treffer. „Wir haben in der Deckung sehr gut gespielt“, zeigte sich Hauptmann zufrieden und stellte fest: „Die Partie war zu Beginn sehr nickelig, die Schiedsrichter haben jedoch sehr konsequent gepfiffen.“ Nieder-Roden baute den Vorsprung auf sechs Treffer aus, zur Pause lagen die Gäste zumindest noch mit vier Toren vorne. „Die zwei weniger, wir zwei mehr, dann hätte das gepasst“, sagte Hauptmann.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel zogen die Rodgauer mit einem 3:0-Lauf auf 18:11 davon – die Vorentscheidung. Zwar kämpften sich die Niedersachsen in die Partie zurück, näher als drei Tore kamen sie aber nicht an die Nieder-Rodener heran. Die Gäste spielten sicher ihren Part herunter und nahmen verdient beide Punkte mit nach Hause. „Ich hatte gehofft, dass wir diese beiden Punkte schon in Hannover holen würden, aber da haben wir den Start verschlafen“, meinte Hauptmann. Dieses Mal präsentierte sich die HSG bei ihrer Niedersachsen-Tour deutlich wacher.

Spielfilm: 0:5 (9.), 4:10 (18.), 7:13 (26.), 11:15 - 11:18 (34.), 17:20 (42.), 20:23 (52.), 24:27 (57.), 26:30

Zeitstrafen: 4:3 - 7m: 2/2 - 4/4 - Rote Karte: Zechel (19./Burgwedel, grobes Foulspiel)

HSG Rodgau Nieder-Roden: B. Müller, Rhein; Weber, Henkel (1), Weis (4), Schmid (2), Kohlstrung (5/4), Stenger (3), Weidinger (2), Schopper (2), Müller (7), Kaiser (3), Keller (1)

leo

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare