Traumtor von Erdogan ebnet den Weg

Hessenliga: Oberrad und Dreieich siegen

+
Oberrads Torschütze Ugur Erdogan.

Offenbach - Die Spvgg. 05 Oberrad und der SC Hessen Dreieich machen mit Auswärtssiegen im Kampf um den Klassenerhalt weiter an Boden gut.

Nach zehn Punkten aus vier Heimspielen punktet die Spvgg. 05 Oberrad im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Hessenliga nun auch auswärts: Nach dem 1:0-Sieg beim direkten Konkurrenten Bayern Alzenau schlossen die 05er nach Punkten zu den Unterfranken und Buchonia Flieden auf. Jubeln durfte auch der SC Hessen Dreieich, der in Flieden ebenfalls auf einen direkten Konkurrenten traf und beim SV Buchonia mit 3:0 die Oberhand behielt. Die Sportfreunde Seligenstadt kassierten beim SV Wiesbaden in der letzten Minute den 1:1-Ausgleich.

SV Wiesbaden - Sportfreunde Seligenstadt 1:1 (0:1). „Der späte Ausgleich ist ärgerlich, aber wir können mit dem Unentschieden leben“, sagte Seligenstadts Spielausschusschef Hermann Deutschbein. In der ersten Hälfte waren die Sportfreunde die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach einem Foul an Patrick Hofmann durch einen Strafstoß von Christopher Reinhard verdient in Führung (19.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber stärker auf, drängten rund 25 Minuten auf den Ausgleich. Seligenstadts Torhüter Mike Wroblewski zeichnete sich in dieser Phase mehrfach aus. Ab der 70 Minute plätscherte die Partie vor sich hin. In der 90. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Michele Piarulli und dem Ex-Offenbacher Marko Kopilas auf Seiten der Wiesbadener auf Freistoß für die Gäste. Der 20-Meter-Schuss von Blerton Muca wurde von der Mauer unhaltbar zum 1:1 abgefälscht.

SV Wiesbaden: Adami - Kopilas, C. Hübner, Ernst (46. Djordjevic), R. Hübner, Schwall, Pajic, Iten, Broghammer (66. Seidelmann), Muca, Bahssou

SF Seligenstadt: Wroblewski - Löbig, Piarulli, Gültekin, Klaric - Mladenovic (83. Harseim) - Leis, Reinhard, Kopp, Hofmann (65. Bellos) - McCrary

Tore: 0:1 Reinhard (19./FE), 1:1 Muca (90.) - Schiedsrichter: Rübe (Vellmar) - Zuschauer: 100

Buchonia Flieden - SC Hessen Dreieich 0:3 (0:0). „Am Dienstag müssen wir erst einmal eine Bestandsaufnahme machen“, meinte SC Hessen-Trainer Rudi Bommer, dem in Flieden lediglich noch 15 Spieler zur Verfügung standen. Nach 18 Minuten waren es nur noch 14, nachdem Tino Lagator nach einem Tritt in die Wade ausgewechselt werden musste. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten durch zwei Freistöße von der Seite bereits in der ersten Viertelstunde zwei gute Möglichkeiten“, sagte Bommer. Auf tiefem Geläuf war Fußballspielen kaum möglich, „aber wir haben die Zweikämpfe gut angenommen“, sagte der Ex-Profi. Zu Beginn der zweiten Hälfte verhinderte Dreieichs Torwart Maurice Paul mit einer Glanztat einen möglichen Rückstand. Dann aber nutzten die Gäste mehr ihre konditionellen und kräftemäßigen Vorteile. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite musste Ralf Schneider nur noch den Fuß hinhalten - 0:1 nach 67 Minuten. Mit zwei Kontern sorgte der SC Hessen für klare Verhältnisse. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, zeigte sich Rudi Bommer zufrieden.

Buchonia Flieden: L. Hohmann - N. Hohmann, Heil (61. Hack), Leibold, Drews, Ankert, Götze (69. Gaul), Jordan, Rumpeltes, Fischer, Osman (77. Gies)

SC Hessen Dreieich: Paul - Opper, Berresheim, Brüdigam, Brighache - Schumacher, Velemir - Di Maria, Pospischil, Schneider - Lagator (18. Fiorentino)

Tore: 0:1 Schneider (67.), 0:2 Di Maria (82.), 0:3 Fiorentino (87.) - Schiedsrichter: Orschulok (Kassel) - Zuschauer: 150

Bayern Alzenau - Spvgg. 05 Oberrad 0:1 (0:1). „Das Tor war noch schöner als das am Donnerstag“, meinte 05-Trainer Mustafa Fil angesichts des 25-Meter-Drehschusses von Ertugrul Erdogan in den Winkel, der den Oberrädern im Kellerduell drei Punkte bescherte. „Die Mannschaft hat alle Vorgaben umgesetzt. Ein Kompliment an die Alzenauer, die erst am Samstag gespielt hatten“, sagte Fil. In der letzten halben Stunde stellten die Unterfranken auf eine Dreierkette um und verstärkten ihre Offensivbemühungen. Gegen die gut gestaffelte Defensive der Spielvereinigung kamen die Alzenauer aber zu keinen zwingenden Torchancen. Auf der anderen Seite spielte Oberrad seine Konter nicht gut genug aus, so dass es beim knappen 0:1 blieb. „Der Sieg war verdient“, erklärte Fil. Hätte vor sechs Wochen jemand gesagt, dass Oberrad sich derart in die Liga zurück kämpft, „wäre er in eine Anstalt eingeliefert worden“, sagte Fil mit Blick auf 13 Punkte aus sechs Partien.

Bilder: Oberrad gewinnt in Alzenau

Spvgg. 05 Oberrad: Vincek - Njie, Weigand, Becker, Schmelz - Erdogan, Günther - Vasilev, Mezimi (70. Gürsoy), Suljic (89. Davulcu) - Park (82. Wölfert)

Tor: 0:1 Erdogan (35.) - Schiedsrichter: Vogel (Unterliederbach) - Z.: 300 - leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare