Offenbacher Fußball-Kreispokal

64 Treffer in neun Spielen: Hitze sorgt für Torschwemme

Enttäuschung nach dem Tor zum 0:2 beim 0:3 im Stadtderby beim BSC 1899 Offenbach: Marius Adrian Marincu (links), Marc Peter und Abdullah Tamac vom FC Germania Bieber. J  Foto: Klemenz
+
Enttäuschung nach dem Tor zum 0:2 beim 0:3 im Stadtderby beim BSC 1899 Offenbach: Marius Adrian Marincu (links), Marc Peter und Abdullah Tamac vom FC Germania Bieber.

Offenbach - Drei Überraschungen gab es bisher in der ersten Runde des Offenbacher Fußball-Kreispokals: Der TV Rembrücken setzte sich gegen die klassenhöhere SG Hainhausen im Derby mit 10:9 im Elfmeterstechen durch.

B-Ligist FT Oberrad bezwang den FC Neu-Isenburg mit 7:5 nach Verlängerung. Und A-Ligist BSC 1899 Offenbach gewann das Stadtderby gegen den Kreisoberligisten FC Germania Bieber mit 3:0.

Nur 45 Minuten benötigten die Sportfreunde Seligenstadt zum 4:0-Derbysieg in Mainflingen. Dann wurde die Partie wegen der Hitze auf Wunsch der Gastgeber abgebrochen.

Kurzfristig gab es weitere Absagen. So traten die TuS Froschhausen, Italsud Offenbach und Croatia Obertshausen nicht an, ihre Gegner SC Steinberg, der FC Offenthal und der SV Pars Neu-Isenburg kamen kampflos in die zweite Runde, die ab dem 8. August stattfinden soll.

BSC 1899 Offenbach - FC Germania Bieber 3:0 (2:0)

„Man hat am Ende beiden Mannschaften die Belastung durch die Hitze angesehen“, sagte BSC-Trainer Valerio Proto. „Wir haben lange eine sehr gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Am Ende war es von beiden Teams nur noch Standfussball.“

Tore: 1:0 Leggio (12.), 2:0 Gündogan (30.), 3:0 Öztürk (75.)

VfB Offenbach - FC Fortuna Offenbach 3:2 (1:0)

„Das war ein geiles Derby mit Pokalcharakter. In der zweiten Hälfte haben wir den Kampf angenommen“, freute sich VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch. Vor 250 Zuschauern gelang Kapitän Kevin Mothes in der Nachspielzeit per Kopf das Siegtor.

Tore: 0:1 Lang (17.), 1:1 Osmanagic (58.), 2:1 K. Mothes (62./FE), 2:2 Civale (75.), 3:2 K. Mothes (90+4).

Fortuna Dreieich - Rot-Weiß Offenbach 1:8 (0:3)

Nur eine gute halbe Stunde hielten die Gastgeber mit. Rot-Weiß Offenbach ging durch einen Doppelschlag von Sharabi Samouri in Führung. „Im ersten Spielabschnitt hatten wir selbst noch ein paar Chancen, doch der Sieg der Gäste war verdient, wenn er auch etwas zu hoch ausgefallen ist“, meinte Fortuna-Vorsitzender Clemens Weingärtner, der den Ehrentreffer per Elfmeter selbst erzielte.

Tore: 0:1, 0:2 Samouri (33., 34.), 0:3, 0:4 Cirpaci (37., 48.), 0:5 El Barkani (56.), 0:6 Tas (68.), 0:7 Elmassaouudi (80.) 1:7 Weingärtner (83./FE), 1:8 El Barkani (89.)

TV Rembrücken - SG Hainhausen 10:9 n.E. (5:5, 4:4, 3:2)

Nach 90 Minuten stand es im Derby 4:4, nach der Verlängerung 5:5. Und am Ende hatten die Rembrücker knapp die Nase vorne, da Torwart Maximilian Gratzl einen Strafstoß der Gäste hielt. „Es war ein ständiges Hin und Her“, sagte Rembrückens Trainer Giuseppe Tancredi nach dem aufregenden Spiel: „Die Hitze hatte beiden Teams zu schaffen gemacht, die Beine wurden schwer und daher fielen auch die zehn Tore.“ Daniel Kruck hatte den ersten Treffer für den C-Liga-Meister erzielt, Neuzugang Christian Steinheimer traf insgesamt viermal.

Tore: 0:1 Peric (9.), 1:1 Kruck (15.), 1:2 Peric (22.), 2:2, 3:2 Steinheimer (39., 45.+2), 3:3 Arnautovic (50.), 3:4 Langer (60.), 4:4, 5:4 Steinheimer (67., 93.), 5:5 Baier (102.)

Squadra Azzurra Offenbach - 1. FC Langen 4:3 (2:1)

Die Langener traten mit dem zweiten Team unter Trainer Roberto Rizzo bei der Squadra an. „Wir haben heute Lehrgeld bezahlt“, meinte der neue Trainer: „Wir haben die ersten zwanzig Minuten verschlafen, dann aber sehr gut mitgehalten.“ Rizzo bemängelte, dass sein Team die Gegentreffer durch individuelle Fehler selbst eingeleitet habe. „Vor dem entscheidenden vierten Tor haben wir einen Freostoß, vergeben diesen und kassieren per Konter den Gegentreffer.“

„Wir haben unsere Tore sehr schön herausgespielt, es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte Offenbachs neuer Trainer Michael Cipouros.

Tore: 1:0 Castro (15.), 2:0 Anguzza (19.), 2:1 Kappenberger (23.), 3:1 Castro (56.), 3:2 Dzinovic (67.), 3:3 Celayir (70.), 4:3 Anguzza (80.)

Al Amal Dietzenbach - SG Rosenhöhe 3:6

 „Wir sind im Pokal mit der zweiten Mannschaft angetreten, die von Mirco Frank betreut wurde“, sagte SGR-Trainer Tevfik Kilinc, der nach der klaren Pausenführung den ersten Punktspielgegner seiner Mannschaft, den VfR Wenings, noch einmal unter die Lupe nahm.

SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder

SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder
SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder
SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder
SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder
SG Rosenhöhe gegen JSK Rodgau: Bilder

TSG Mainflingen - Sportfreunde Seligenstadt bei 0:4 zur Halbzeit abgebrochen. Die Mainflinger hielten im Derby nur eine Halbzeit lang durch. „Nach dem Finale im Mainpokal am Samstag standen mir zu wenig Spieler zur Verfügung“, sagte Mainflingens Trainer Marco Schwarzkopf. „Wir haben aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt, doch einigen Spielern ist die Hitze zuviel geworden.“ Nach Rücksprache mit Kreisfußballwart Jörg Wagner, den Sportfreunden und Schiedsrichter Kai Nehler wurde die die Begegnung nach der Pause abgebrochen und mit 4:0, dem aktuellen Stand, gewertet.

Tore: 0:1 Gotanda (13.), 0:2 Tauber (35.), 0:3 Eißmann (43.), 0:4 List (45.)

FT Oberrad - FC Neu-Isenburg 7:5 n.V. (5:5, 1:4)

Bei der Freien Turnerschaft Oberrad gab es ein Riesenspektakel. Mit 7:5 nach 120 Minuten setzte man sich gegen den klassenhöheren FC Neu-Isenburg durch, lag dabei schon mit 1:4 und 3:5 hinten. Doch Sabino Milella traf dreimal, sein drittes Tor in der Schlussminute brachte die Verlängerung. „Im ersten Spielabschnitt hatten wir kaum Ordnung in unserem Spiel, nach der Pause wurde es deutlich besser“, sagte Oberrads Sprecher Peter Röstel. „Ein Kompliment, wie die Jungs nach dem Rückstand und der Hitze die Partie noch gedreht haben.“ Ähnlich sah es auch Neu-Isenburgs Sportlicher Leiter Rudi Wenzel. „Oberrad hat sich mit dem starken Einsatz den Sieg verdient.“

Tore: 1:0 Milella (8.), 1;:1 Jarzina (22.), 1:2 Gerhardt (25.), 1:3 Potapczuk (30.), 1:4 Noll (32.), 2:4 Acierno (53.), 3:4 Buchmüller (56.), 3:5 Gehweiler (70.), 4:5, 5:5 Milella (77., 90.), 6:5 Weyl (98.), 7:5 Herzing (105.)

FC Maroc Offenbach - TSG Neu-Isenburg 0:7 (0:4)

„Es war ein Kampfspiel“, meinte Neu-Isenburgs Co-Trainer Awet Cashai und sprach auch die Rote Karte der Gastgeber wegen Tätlichkeit an: „Aber wir waren von Beginn an überlegen und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Tore: Fayssal (3), A. Kifle (2), Bayraktaroglu (2) (rjr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare