FSV trotzt dem Favoriten ein verdientes Remis ab

Groß-Zimmern (ht) ‐ In der Fußball-A Liga Dieburg glückte dem FSV Groß-Zimmern dank einer klaren Steigerung nach der Pause ein 2:2-Unentschieden gegen den favorisierten Kreisoberliga-Absteiger Viktoria Schaafheim.

Vom Anpfiff weg übernahmen die Schaafheimer das Kommando. Der FSV sah sich forsch angreifenden Gästen gegenüber. In der siebzehnten Minute gelang Schaafheims Simon Kreher die folgerichtige 1:0-Führung. Viktoria-Angreifer Zoran Pavlovic erhöhte nach einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0 und angesichts der Gästedominanz schien das Schicksal des FSV früh besiegelt. Nur gut das FSV-Keeper Sven Engel das Ergebnis mit starken Paraden in Grenzen hielt. Auch ein 0:3 oder 0:4 hätte aus FSV-Sicht dem Spielverlauf entsprochen. Waren es die Pausengetränke oder die Anweisungen von Trainer Ralf Rott - wie verwandelt präsentierten sich die Groß-Zimmerer nach der Pause. Jetzt spielte der FSV mit und wurde zunehmend stärker. Angesichts des Drucks der Platzherren verlor die Viktoria ihre spielerische Linie zusehends. Alexander Obertshauser erzielte in der 65. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Es war das Zeichen, auf das die Gäste anscheinend gewartet hatten. Nun brandete Angriff auf Angriff auf das Schaafheimer Tor. Die Gäste konnten sich nicht mehr zwingend in Szene setzen, Groß-Zimmerns Ausgleichdruck wurde fünf Minuten vor dem Ende mit Mikail Cakmaks Tor zum 2:2-Endstand belohnt.

FSV-Vorsitzender Harald Herbert sagte: „In der zweiten Halbzeit haben wir uns deutlich verbessert, letztlich geht das Remis in Ordnung. Das aber nur, dank Torwart Sven Engel, der uns vor der Pause im Spiel hielt.“

Es spielten: Engel – Rynkowski, Barthelmes, Conner (80. Dennis Misev) – Stroh, Zeyrek, Dejan Misev, Cakmak, Celik (65. Flegel) – Alexander Obertshauser, Sabic.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare