Überflüssige Niederlage

Bad Hersfeld (leo) ‐ Im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Oberliga Hessen kassierte Aufsteiger Rot-Weiß Babenhausen beim TV Hersfeld mit dem 31:33 (14:19) eine weitere vermeidbare Niederlage.

„Das war vollkommen überflüssig, wir haben förmlich um die Niederlage gebettelt“, ärgerte sich Trainer Ante Pralas. Der Schlendrian, den er zu Wochenbeginn im Training festgestellt hatte, setzte sich auch am Wochenende fort. „In der Mannschaft steckt eine gewisse Gleichgültigkeit, die bekomme ich nicht raus.“

Trotz der schlechten Leistung war für den Aufsteiger in Hersfeld mehr möglich. Doch beide Torhüter erwischten einen rabenschwarzen Tag und die Chancenverwertung war katastrophal. Mit einer „annähernd akzeptablen“ (Pralas) Verwertung der Möglichkeiten hätten die „Löwen“ sich beide Punkte geschnappt, so aber blieben sie zahnlos. Unter anderem verwarf der Aufsteiger sechs von zehn Siebenmetern.

Hersfeld zeigte sich von Beginn an siegeswillig, erspielte sich schnell einen Vorsprung von vier, fünf Toren. Kurzzeitig kam Babenhausen nochmals heran, ehe die Gastgeber wieder davonzogen. Nach dem Seitenwechsel kämpften die Rot-Weißen zumindest und hatten den Fünf-Tore-Rückstand nach zehn Minuten auf einen Treffer verringert. Beim 28:28 glichen die Rot-Weißen aus, in Führung gingen sie aber nicht. „Aufgrund der ersten Hälfte hatten wir den Sieg auch nicht verdient“, sagte Ante Pralas.

Spielfilm:3:0, 9:4, 14:12, 17:12, 19:14 - 21:20 (40.), 28:28 (51.), 30:29, 33:31

Zeitstrafen: 7:4 - 7m:4/5 - 4/10

Rot-Weiß Babenhausen:Sahm, Kettler; Seipel (4/1), Pullmann (2), Binder, Erk (1), Hollnack (5/1), Herrmann (2), Geist (1/1), Müller (8), Stoffel (2), Rinschen (4/1), Göbel (1), Kütemeier (1)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare