2:0-Sieg gegen KSV Urberach / Am Sonntag gegen Umstadt

FSV untermauert den dritten Tabellenplatz

Groß-Zimmern (ht) ‐ Es ist schon lange eine Stärke des Fußball-A Ligisten FSV Groß-Zimmern, nicht selber das Spiel zu machen, sondern den Erfolgsweg mit schnellen Angriffen, sogenannten Kontern, erfolgreich zu bestreiten. Davon musste sich am Sonntag der Ligarivale und Tabellenvierte KSV Urberach überzeugen, er unterlag trotz größerer Spielanteile mit 0:2 (0:1) den effektiveren und clevereren Gästen. FSV-Trainer Ralf Rott war nach dem vierzehnten Saisonsieg seiner Elf zufrieden, nach dem glatten 2:0-Sieg im Verfolgerduell wurde Platz drei in der Tabelle untermauert und Eigenwerbung vorm Duell gegen den Spitzenreiter Groß-Umstadt betrieben.

Schon nach neun Minuten brachte Dejan Misev die gut beginnenden Gäste mit 1:0 in Front. Der FSV begann stark und setzte den Rödermärkern zu. Die wurden erst im Laufe der Partie munterer, ohne aber die sattelfeste FSV-Deckung vor Torwart Stefano Bianco, der für den grippekranken Sven Engel im Tor stand, ernstlich in Gefahr zu bringen.

Optisch hatte der KSV ab Mitte der ersten Halbzeit Vorteile, musste den Rückstand aber mit in die Kabine nehmen. Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild, erneut agierte der FSV stark und überraschte die Urberacher mit schnellen Angriffen. Nach einer Stunde Spielzeit erzielte Hasan Zeyrek das 2:0 für die Rott-Elf, das war die Vorentscheidung. Den Urberachern fiel nicht viel ein, der FSV hatte wenig Mühe, den Vorsprung über die Zeit zu bringen und den Sieg sicher einzutüten. Nur einmal wurde es gefährlich, in der 78. Minute traf ein KSV-Angreifer nur den Torpfosten. Ralf Rott meinte: „Es war noch einmal eine Steigerung der Mannschaft gegenüber Georgenhausen. Jetzt fällt auch noch Johny Conner nach Bänderriss aus, personell sieht es nicht gut aus, aber wir wollen Groß-Umstadt nach Möglichkeit in Bein stellen.“

Es spielten: Bianco - Conner, Rynkowski, Flegel - Suschynksykyj (77. Dietrich), Zeyrek (90. Weihert), Cakmak, Stroh, Dennis Misev - Dejan Misev, Ollesch (77. Sabic).

Am Sonntag erwartet der FSV den Meisterschaftsfavoriten und unangefochten führenden Spitzenreiter Spvgg. Groß-Umstadt. Im Hinspiel unterlag die Rott-Elf glatt mit 0:3, trotz des Ausfalls etlicher Stammakteure soll nach Möglichkeit eine Revanche gelingen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare