Hessenligist besiegt den OSC Vellmar mit 4:1

Urberacher Paukenschlag

Nieder-Roden - Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Hessenliga setzte Viktoria Urberach gestern Abend mit dem 4:1 (1:0) gegen den OSC Vellmar ein dickes Ausrufezeichen.

„Das war ein Sieg für Thomas. Die Mannschaft hat bestätigt, was er hier geleistet hat“, sagte Urberachs Spielertrainer Naser Selmanaj. Trainer Thomas Epp hatte zu Wochenbeginn seinen Rücktritt erklärt. „Die Mannschaft hat Charakter und Disziplin gezeigt, über 90 Minuten die Ordnung gehalten“, lobte Selmanaj.

Urberach zeigte auf dem Kunstrasenplatz in Nieder-Roden großes Engagement, siegte verdient. Kurios war das 2:0, als ein abgefälschter Schuss von Vladimir Blazekovic hinter OSC-Torhüter Martin Kubitzek ins Netz fiel. Die Vellmarer protestierten wütend, der Ball sei durch ein Loch im Netz ins Tor gefallen. Vergebens, der Treffer zählte. Nach dem Anschlusstor durch Christian Wollenhaupt (65.) schlugen die Urberacher prompt zurück, Ljubisa Gavric nutzte einen Fehler von Kubitzek, der dem Urberacher den Ball direkt vor die Füße spielte, zum vorentscheidenden 3:1 (71.). Und in der Nachspielzeit drosch Mark Dillmann den Ball aus rund 20 Metern mit der Pike in den Torwinkel.

Viktoria Urberach: Kacarevic - Gavric, Rhein, Wolf, Purcell - Braus (87. Fundusa), Betz, Selmanaj, Blazekovic (90.+4 Asmaei) - Di Rosa (90.+4 Özgün), Dillmann

OSC Vellmar: Kubitzek - Metzner, Susilovic, Wagener, Jödecke - Busch (72. Müller), Kuhn - Zukorlic (72. Schanze), Wollenhaupt, Eckhardt - Lohne

Tore: 1:0 Braus (25.), 2:0 Blazekovic (48.), 2:1 Wollenhaupt (65.), 3:1 Gavric (71.), 4:1 Dillmann (90.+1) - SR: Kühlmeyer (Mainz) -

Zuschauer: 50

leo

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Günter Richter/PIXELIO

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare