Verbandsliga

Osman trifft zum „dreckigen Sieg“: 03er gewinnen in Urberach mit 2:1

+
Hart umkämpft war das Spiel in Urberach. Mehmet Yildirim (rechts) unterlag mit der Viktoria Nicolai Ermert und der Spvgg. 03 Isenburg mit 1:2.

Die Spvgg. 03 Neu-Isenburg bleibt in der Fußball-Verbandsliga Süd ungeschlagen. Gestern Abend setzte sich der Hessenliga-Absteiger bei Viktoria Urberach mit 2:1 durch und verbesserte sich auf den vierten Tabellenplatz.

Offenbach – Dagegen müssen die Urberacher den Blick nach der vierten Niederlage hintereinander weiter auf die Abstiegszone richten. Die TS Ober-Roden feierte mit dem 2:0-Erfolg bei Rot-Weiss Frankfurt den dritten Sieg hintereinander. Dagegen unterlag der JSK Rodgau im Aufsteigerduell beim VfB Ginsheim II mit 3:4.

Viktoria Urberach - Spvgg. 03 Neu-Isenburg 1:2 (0:1). „Das war ein dreckiger Sieg“, meinte Neu-Isenburgs Trainer Nick Janovsky und freute sich einfach über die drei Punkte. Ausgerechnet der ehemalige Urberacher Tim Kalzu brachte die Gäste bereits nach sieben Minuten in Führung. Urberach hielt aber mit einer sehr guten Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte, dagegen. „Wir hatten viele Chancen, haben diese aber nicht sauber abgeschlossen. Wir haben uns für den Aufwand, den wir betrieben haben, nicht belohnt“, sagte Urberachs Trainer Jens Wöll. Zwar glich Marco di Maria nach 53 Minuten zum 1:1 aus, doch der eingewechselte Filip Osman schloss einen Konter sechs Minuten vor Spielende zum 2:1 für die 03er ab. Viktoria-Kapitän Giuseppe Serra holte sich nach Spielende wegen Meckerns noch die Ampelkarte ab.

Viktoria Urberach: Schickedanz; M. Yildirim (81. Hamed), Piarulli, Puls, Kohl, Schneider, Serra, S. Yildirim, Alempic, Di Maria, Hochstein

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Begher; Scheel, Metzler, Diack, Nessen, Ermert (68. Ermert), Letellier, Djordjevic, Wolfarth (79. Essome), Kalzu (58. Budic), Züge

Tore: 0:1 Klazu (7.), 1:1 Di Maria (53.), 1:2 Osman (84.) - Gelb-Rot: Serra (Urberach, nach dem Abpfiff)

Rot-Weiss Frankfurt - TS Ober-Roden 0:2 (0:1). Die „Roten“ erwiesen sich als spielstarker Gegner, doch Ober-Roden stand tief und zog den Frankfurtern mit seinem Abwehrbollwerk den Zahn. Tim Schöppner brachte die Gäste fünf Minuten vor dem Seitenwechsel in Führung. Unmittelbar nach der Pause vergaben die Ober-Rodener durch Mario Gotta und Lucas Sitter zwei Großchancen und damit die Vorentscheidung. „So blieb es die komplette zweite Hälfte hindurch spannend“, erklärte Ober-Rodens Trainer Bastian Neumann. Erst in der Nachspielzeit machte der eingewechselte Maximilian Waas mit dem 2:0 für die Turnerschaft alles klar.

TS Ober-Roden: Schwaar; T. Barak, Henkel, Jung, Kozlu, G. Barak, M. Barak (59. Wolf), Schultheis, Schöppner (75. Andres), Gotta, Sitter (78. Waas)

Tore: 0:1 Schöppner (40.), 0:2 Waas (90.+3)

VfB Ginsheim II - JSK Rodgau 4:3 (1:0). Ginsheim verstärkte sich mit fünf Mann aus dem Hessenliga-Kader und fuhr die ersten Punkte in dieser Saison ein. „In der Summe haben wir das gut verteidigt“, meinte JSK-Trainer Andreas Humbert. Doch individuelle Fehler führten zu den Gegentoren, sodass die Rodgauer wie schon in der Aufstiegsrunde vor knapp drei Monaten mit 3:4 den Kürzeren zogen. Die Aufholjagd mit den Toren von Chakib Neteoui-Flores nach schöner Kombination und Ralf Cölsch mit einem Freistoßknaller kam zu spät, um noch ein Remis zu holen.

JSK Rodgau: Ivanov; Klein, Cölsch, Dejanovic, Kunth - Ballesteros (77. Konstantinidis), Bleibdrey (60. Ajiou) - Freitag, Neteoui-Flores, Enders - Hulaj (60. Fakic)

Tore: 1:0 Jakubovic (40.), 2:0 Fisch (46.), 2:1 Ballesteros (59./FE), 3:1 Fisch (63.), 4:1 Aboubakari (69.), 4:2 Neteoui-Flores (82.), 4:3 Cölsch (90.+2)  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare