Schwierige Bedingungen bei KV Mühlheim

Verbandsliga: TS ist froh, dass es endlich losgeht

+
Die TS nahm in der Vorbereitung fast traditionell am Rödermark-Cup teil.

Offenbach - Am ersten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd kommt es direkt zum Derby: Die TS Ober-Roden empfängt die zweite Mannschaft der Offenbacher Kickers.

TS Ober-Roden – Kickers Offenbach II (So., 15 Uhr). Alles andere als ein Sieg der Turnerschaft wäre eine Überraschung. Der letztjährige Dritte geht als Favorit auf den Titel in die Saison, die Gäste aus Offenbach haben ihre Mannschaft dagegen komplett ausgetauscht und peilen den Klassenerhalt an. „Unsere Chance ist vielleicht, dass Ober-Roden auch noch nicht zu hundert Prozent im Wettkampf-Modus ist“, setzt der Offenbacher Trainer Kevin Hubrath auf eine Außenseiterchance. Sein Team habe sich jedenfalls am Ende einer insgesamt holprigen Vorbereitung gefunden, auch Ausfälle gibt es derzeit nicht. Wer von den Profis in der Reserve aushilft, wird erst nach dem Regionalligaspiel heute Abend in Kassel entschieden.

Die Turnerschaft, bei der Trainer Zivojin Juskic in dieser Woche im Urlaub weilte und von Dirk Wolf vertreten wurde, blickt auf eine gute Vorbereitung zurück. „Wir hatten viele Spiele, jeder konnte sich zeigen. Jetzt sind wir froh, dass es endlich losgeht“, sagt Co-Trainer Wolf. Thomas Barowski wird urlaubsbedingt fehlen.

Rödermark-Cup eröffnet: Bilder

SV 07 Geinsheim – Spvgg. 03 Neu-Isenburg (So., 15 Uhr). Ein Auswärtsspiel bei einem Aufsteiger ist am ersten Spieltag meist eine unangenehme Aufgabe. „Geinsheim wird noch eine gewisse Euphorie aus der vergangenen Saison mitnehmen“, weiß auch Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann und warnt vor allem vor den beiden „sehr starken Stürmern“ Dominik Auer und Alexander Melchior. Dass die Spielvereinigung in der Favoritenrolle ist, daran lässt Hoffmann keine Zweifel aufkommen. Es sei wichtig, das Spiel zu bestimmen. „Wir wollen den Ball laufen lassen und dominieren“, sagt der Coach, der nur auf den länger verletzten Dennis Weiland (Leistenprobleme) und Johannes Günther (Zerrung) verzichten muss. Günther agierte unter der Woche im Hessenpokal als einzige Spitze und könnte durch Mark Dillmann oder Mourad Tariq ersetzt werden.

Hessenpokal: Oberrad gewinnt gegen Neu-Isenburg

KV Mühlheim – VfB Ginsheim (So., 15 Uhr). Alles andere als optimal verlief die Vorbereitung der Mühlheimer. Zwar hätten die Spieler gut mitgezogen, die Bedingungen seien jedoch äußert kritisch gewesen, so KV-Trainer Raduan Belaajel: „Eigentlich haben wir nur die letzte Woche richtig auf dem Platz trainiert. Vorher war er die ganze Zeit gesperrt.“ Um nicht ständig nur Laufeinheiten im Wald zu absolvieren, habe man sich schon einiges einfallen lassen müssen. So trainierten die Mühlheimer unter anderem einmal auf einem Bolzplatz am Mainufer. Einen kleinen Vorteil sieht Belaajel darin aber doch: „Immerhin dürften wir körperlich fit sein.“ Den letztjährigen Tabellensechsten aus Ginsheim erwartet der KV-Trainer äußerst druckvoll. „Es wird wichtig sein, dass wir die Liga schnell annehmen und einfache Fehler vermeiden.“ Verzichten muss Belaajel auf die Urlauber Domenico Di Rosa und Hüseyin Tenekeci sowie die verletzten Torhüter Moritz Knecht und Lars Ott. Beim dritten Schlussmann des Kaders, Marco Zeiger, fehlt zudem noch die Freigabe. „Sollte es mit ihm bis Sonntag nicht klappen, muss ich irgendetwas aus dem Hut zaubern“, sagt Belaajel.

SG Bruchköbel – Viktoria Urberach (So., 15 Uhr). Urberach muss vor diesem Spiel auf Augenhöhe und für längere Zeit auf Angreifer Filippo Serra verzichten, der in dieser Woche einem Muskelbündelriss im Oberschenkel erlitt. 

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare