Einfache Klasse mit verhältnismäßig wenigen Verfehlungen

Verbandsliga hat Vorbildcharakter

Patrick Schaub (links) erwartet mit der TS Ober-Roden am Samstag, 23. Februar, Tabellenführer FC Hanau 1893. Sevket Yildirim (rechts) empfängt mit Viktoria Urberach Eintracht Altwiedermus. J Foto: Eyßen
+
Patrick Schaub (links) erwartet mit der TS Ober-Roden am Samstag, 23. Februar, Tabellenführer FC Hanau 1893. Sevket Yildirim (rechts) empfängt mit Viktoria Urberach Eintracht Altwiedermus.

Offenbach - In nur knapp 40 Minuten haben die Vereine der Fußball-Verbandsliga Süd ihre Rückrundentagung absolviert. Die Liga gilt als einfache Klasse für Schiedsrichter. Am letzten Februarwochenende wird der Spielbetrieb fortgesetzt. Von Frank Schneider

Entspannte Sitzungsleitung, von links: Einzelrichter Wolfgang Heck, Verbandsliga-Klassenleiter Thorsten Bastian und Schiedsrichter-Beauftragter Walter Vilsmaier.

In der Politik würde man mich als Lame Duck bezeichnen“, scherzte Klassenleiter Thorsten Bastian (Rockenberg) bei der Rückrundenbesprechung der Fußball-Verbandsliga Süd, die in den Räumlichkeiten des Landessportbundes in Frankfurt stattfand. Grund ist seine bevorstehende Ablösung. Vereinbarungsgemäß wird nach dieser Spielzeit die Klassenleitung für vier Jahre an die Region Darmstadt übertragen. Der dortige Regionalbeauftragte Michael Sobota wird somit Bastian nachfolgen.

„Um mich braucht sich aber keiner Sorgen zu machen, ich habe innerhalb des Verbandes noch genügend andere Aufgaben“, so Bastian. Der Frankfurter Regionalbeauftragte fungiert weiterhin als Friedberger Kreisfußballwart und als Klassenleiter der Gruppenligen Frankfurt Ost und West.

Zu Eckdaten der neuen Saison konnte und wollte der scheidende Klassenleiter keine Angaben machen. „Da möchte ich meinem Nachfolger nicht vorgreifen“, so Bastian. Für die aufstiegswilligen Vereine der Verbandsliga konnte der anwesende Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) zumindest den Start der kommenden Hessenliga-Saison verraten. Diese beginnt am Wochenende 27./28. Juli 2019.

Thorsten Bastians letzte Übereinkunft mit den Vereinen der Südstaffel der zweithöchsten hessischen Verbandsspielklasse verlief derweil harmonisch, und innerhalb von knapp 40 Minuten waren alle relevanten Punkte abgearbeitet. Die Besprechung der Restrunden-Termine verlief wie erwartet problemlos. Der trockene Herbst hat zu keinen Spielausfällen geführt, planmäßig geht es am letzten Februar-Wochenende weiter.

Der souveräne Spitzenreiter und Hessenliga-Anwärter FC Hanau 93 eröffnet am Samstag, 23. Februar, mit einem Auswärtsspiel bei der Turnerschaft Ober-Roden (14 Uhr) den Punktspielreigen. Insgesamt 13 Spieltage sind bis Rundenende noch zu absolvieren. Der Meister steigt direkt in die Hessenliga auf, der Vizemeister qualifiziert sich für die Aufstiegsrunde. Dort, das teilte Jürgen Radeck den Vereinsvertretern mit, ist der Süd-Vertreter in der Dreierrunde zunächst spielfrei. Die Auslosung ergab, dass sich zunächst die beiden Zweitplatzierten der Verbandsliga Nord und Mitte duellieren werden. Absteigen werden am Ende maximal fünf Teams aus der Verbandsliga. Die genaue Anzahl der Absteiger hängt jedoch davon ab, wie viele Vereine aus der Hessenliga in die Verbandsliga Süd absteigen. Nach aktuellem Tabellenstand würde nur die Spvgg. 03 Neu-Isenburg in die Verbandsliga Süd absteigen. Dann gäbe es nur vier Absteiger aus der Verbandsliga. In Friedberg, Bad Vilbel und Griesheim stehen aber drei „Südklubs“ in der Hessenliga nur knapp vor den Abstiegsplätzen. Steigt kein Hessenligist in die Verbandsliga Süd ab, gäbe es nur drei Absteiger aus der Verbandsliga in die Gruppenligen.

Germania gewinnt Derby gegen TS Ober-Roden: Bilder

Positives hatte Einzelrichter Wolfgang Heck zu vermelden. Die Zahl der Urteile in der Verbandsliga Süd ist im Vergleich zum identischen Zeitpunkt des Vorjahres rückläufig. Heck musste insgesamt zehn Urteile weniger aussprechen. Auffällig sei jedoch, dass immer wieder Innenraumverweise gegen Betreuer, Trainer oder gar Zeugwarte ausgesprochen werden, was freilich immer eine Bestrafung nach sich zieht. Der Schiedsrichter-Beauftragte Walter Vilsmaier bezeichnete die Verbandsliga Süd als „einfache Klasse“. Diese Meinung bezog er nicht nur auf die verhältnismäßig wenigen Strafen, sondern vielmehr darauf, dass es in der Rhein-Main-Region ausreichend qualifizierte Schiedsrichter gebe, mit denen er die Spiele gut besetzen kann.

22. Spieltag (23./24.2.19)

TS Ober-Roden - FC Hanau 1893 Sa. 14:00

E. Wald-Michelbach - RW Walldorf Sa. 16:00

1. FC Erlensee - SG Bornheim/GW So. 14:30

SC Hanau 1960 - Germ. Ober-Roden So. 14:30

FFV SF Frankfurt - SG Unter-Abtsteinach So. 14:30

Rot-Weiß Darmstadt - RW Frankfurt So. 14:30

Vikt. Urberach - Eintracht Altwiedermus So. 14:30

Usinger TSG - Sandzak Frankfurt So. 14:30

23. Spieltag (1./2.3.19)

RW Walldorf - TS Ober-Roden Fr. 19:30

V. Bad Homburg - Usinger TSG Fr. 19:30

Vikt. Urberach - RW Frankfurt Sa. 15:30

FC Hanau 1893 - Rot-Weiß Darmstadt Sa. 15:30

Unter-Abtsteinach - E. Wald-Michelbach Sa. 15:30

Germ. Ober-Roden - FFV SF Frankfurt Sa. 15:30

SG Bornheim/GW - SC Hanau 1960 Sa. 15:30

Sandzak Frankfurt - 1. FC Erlensee Sa. 15:30

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare