„Verbindung zur TGM SV war immer da“

Jügesheim (nad) - Sie haben lange gesucht, die Verantwortlichen der TGM SV Jügesheim, doch jetzt, kurz vor dem Spiel der Fußball-Verbandsliga Süd der Frauen am Samstag gegen Fauerbach, sind sie fündig geworden.

Die 26 Jahre alte Miriam Fuchs hat als Nachfolgerin von Tamara Richter das Traineramt übernommen. Fuchs spielte einst in der Jungenmannschaft der JSG Rodgau, auch bei den Frauen der TGM SV war sie bereits aktiv. Dort hat sie auch schon Jugendteams trainiert, und zwar vier Jahre lang die U10 Juniorinnen. „Die Verbindung zu Jügesheim war immer da. Die Mädels, die ich früher in der Jugend trainiert habe, spielen jetzt bei den Frauen. Ich helfe und unterstütze den Verein natürlich gerne“, sagte sie.

Nach ihrer Zeit im Rodgau hat Fuchs die C-Juniorinnen von Eintracht Frankfurt trainiert, zwischenzeitlich war sie auch als Interimstrainierin bei der zweiten Frauenmanschaft der Eintracht gefordert. Ihre letzte Trainerstation waren die B-Juniorinnen des 1. FFC Frankfurt. Als Spielerin wollte Fuchs dieses Jahr beim Hessenligisten Germania Pfungstadt noch einmal durchstarten, doch wegen eines Kreuzbandrisses muss sie pausieren. Nur durch ihre Verletzung kam der Trainerjob bei der TGM SV überhaupt in Frage. „Wäre die Verletzung nicht dazwischen gekommen, hätte ich selbst spielen können. Und dann hätte ich nicht noch zeitgleich eine Mannschaft trainieren können“, sagt Fuchs. Oliver Will, der bisher für die Reserve der TGM SV zuständig war, steht ihr als Co-Trainer zur Seite.

Da einige Spielerinnen mit Richter den Klub verlassen haben, müssen Fuchs und Will aus den verbliebenen Frauen der ersten Mannschaft und dem Kader der Reserve ein neues Team formen. Die TGM SV II, Tabellenzweiter der Kreisoberliga, wird abgemeldet. J nad

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare