FSV startet am 3. Februar in die Vorbereitung / derzeit nur zwölf gesunde Spieler / Minimalziel heißt Klassenerhalt

Verletzungspech im Kader von Trainer Rott

Für Denis Misev (in Weiß) und den FSV Groß-Zimmern wird der Klassenerhalt in der A-Liga nach Einschätzung von Trainer Ralf Rott noch „ein hartes Stück Brot“. Foto: Jens Dörr

Groß-Zimmern J „Es hat sich herausgestellt, dass man einfach einen Kader von 16, 17 Leuten braucht“, sagt Ralf Rott. Von Jens Dörr

Der Trainer des Fußball-A-Ligisten FSC Groß-Zimmern spricht aus der leidvollen Erfahrung dieser Vorrunde, denn gerade zu Beginn der Saison 2011/2012 glich der Männerfußball des FSV einem Lazarett.

„Deswegen sind wir auch mit vier Niederlagen in die Saison gestartet“, begründet es Rott. Da ist es durchaus ein Erfolg, dass die Groß-Zimmerner bei Halbzeit über dem Strich stehen.

Genauer: Der FSV rangiert bedrohlich mit zwei Punkten vor dem Abstiegs-Relegationsplatz. Etwas weiter hinauf darf es in den letzten elf Partien gehen, doch Platz 13 - der nackte direkte Klassenerhalt - heißt das Minimalziel. „Es wird noch ein hartes Stück Brot“, ist sich Rott der Lage bewusst. Zu erfahren ist der Coach, als dass er sich Illusionen einer schnellen Siegesserie zum Auftakt im März hingeben würde.

Denn inklusive Torwart hat er derzeit nur zwölf gesunde Spieler im Kader. Zwar wurde es im Laufe der Vorrunde nach und nach besser. Verletzte kehrten zurück und auch die Rückkehr von Angreifer Alexander Obertshauser vom SC Hassia Dieburg gab einen Schub. Doch setzt es immer wieder Rückschläge.

Niederlagen, Sperren und ein Kreuzbandriss

Niederlagen im Spätherbst, Sperren gegen Steve Ollesch und Valentin Roßkopf, die in den ersten beiden Pflichtspielen 2012 noch fehlen werden. Und in Giuseppe Salzano kam ein weiterer Langzeitverletzter hinzu - ihn ereilte der Horror eines jeden Kickers, ein Kreuzbandriss.

Ob Salzano in dieser Runde noch gegen den Ball treten und dem FSV helfen wird, steht in den Sternen. Klarer scheint: Im ersten Spiel am 11. März bei Germania Babenhausen vertritt Stefano Bianco den gesperrten Roßkopf zwischen den Pfosten. Eine Rückkehr von Sven Engel, der in der vergangenen Saison teils das FSV-Tor hütete, gab es im Winter trotz dessen Weggang vom SC Hassia Dieburg nicht. Engel geht auch aufgrund persönlicher Beziehungen zu B-Ligist Weiskirchen.

Angesichts der dünnen Personaldecke behilft sich Rott in der Rückrunde auch wieder mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft. Der Unterbau des Fußballsportvereins „liefert“ ihm unter anderem die hoffnungsvollen Spieler Julian Osinsky und Benjamin Kraus.

Neuzugänge hätten da gut zu Gesicht gestanden in der Winterpause. Ganz auszuschließen ist nicht, dass sich noch etwas bis Ende Januar, wenn die Transferperiode endet, tut. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass es in der restlichen Runde keine neuen Gesichter in Groß-Zimmern zu sehen geben wird.

Im Sommer wird das anders sein: Coach Rott ist sich bereits mit zwei Spielern einig, die ihre Schuhe 2012/13 für Groß-Zimmern schnüren wollen. Ein Torwart, von dem Rott sicher ist, dass er „ein guter Griff“ sei. Und ein Defensivmann aus der höheren Kreisoberliga.

Auch wegen dieser ambitionierten Neulinge, denen weitere folgen könnten, muss der Abstieg in die B-Liga unbedingt verhindert werden. Rott ist insgesamt optimistisch. Nach dem Trainings-Auftakt am 3. Februar bittet er seine Mannen zu Testspielen gegen den TSV Höchst, die SSG Langen, den TSV Hainstadt und den SV Dorndiel.

‹ Den Auftakt des Reigens an Freundschaftspartien macht derweil der Test bei B-Ligist TSV Altheim am 5. Februar (14.30 Uhr).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare