FSV verliert Heimspiel mit 2:3

Groß-Zimmern (ht) ‐ In der Fußball-A-Liga Dieburg musste der FSV Groß-Zimmern am vierten Spieltag eine am Ende unglückliche, aber nicht unverdiente 2:3 (1:0)-Heimniederlage auf seinem Ausweichplatz gegen den SV Groß-Bieberau quittieren.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich gegen den Kreisoberliga-Absteiger ein sehr flottes Spiel. Beide Teams agierten gleichwertig aber der FSV erarbeitete sich die besseren Tormöglichkeiten. In der siebzehnten Spielminute brachte Alexander Obertshauser die Hausherren mit 1:0 in Front. Zehn Minuten später steuerte Björn Stroh alleine auf das Tor der Gäste zu, vergab aber die Großchance zur 2:0-Führung des FSV. Mannschaftskollege Samir Sabic machte es in der 35. und 42. Minute nicht besser, auch er ließ zwei gute Torchancen ungenutzt liegen. Im Mittelfeld musste Routinier Mikail Cakmak vertreten werden, er wurde am Samstag Vater. Auf dem Spielfeld konnte sein Fehlen nicht ersetzt werden.

Nach der Pause standen die Hausherren mehr unter Druck, Groß-Bieberau drängte auf den Ausgleich aber die FSV-Hintermannschaft bot gut Paroli. Bis zur 70. Minute, nach einer unübersichtlichen und unerklärlichen Situation entschied der Unparteiische auf Foulelfmeter zu Gunsten der Gäste zudem musste Abwehrroutinier Johny Conner nach Ampelkarte vom Platz.

„Der Elfer hat uns das Genick gebrochen“

Der Elfer hat uns das Genick gebrochen, wir haben versucht das 1:0 zu transportieren, hätten womöglich noch einen Punkt retten können - in Unterzahl war das gegen die starken Gäste aber nicht machbar“, kommentierte FSV-Trainer Ralf Rott die „sehr fragwürdige“ Entscheidung aus Groß-Zimmerner Sicht. Groß-Bieberaus Christian Eiselstein nutzte die Chance zum 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten später gelang Andich die 2:1-Führung der Gäste ehe Leistner (83.) sogar auf 3:1 aufstockte. In Unterzahl mühte sich der FSV bis zum Schlusspfiff, Alexander Obertshauser brachte sein Team noch einmal auf 2:3 heran aber die größte Ausgleichchance des eingewechselten Celik (90.+3) vereitelten die Gäste, sein Kopfball wurde gerade noch von der Line getreten.

Ralf Rott bilanzierte: „Ab der 60. Minute bekommen wir Probleme, zu viele Spieler haben Trainingsrückstand durch Urlaub und Verletzungen, das macht sich immer noch bemerkbar. Durch die englischen Wochen müssen wir uns irgendwie durchschlängeln, dann dürften aber alle die nötige Fitness haben.“

Es spielten:Engel - Conner, Rynkowsky, Barthelmes, Flegel – Stroh, D. Misev (46. Stelzer), Zeyrek, Nick Obertshauser (65. Celik) – Alexander Obertshauser, Sabic.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare