Niederlage kam spät, aber mit 3:0 Toren doch sehr klar

FSV verliert Spitzenspiel

Groß-Zimmern - (ht) Im Topspiel des elften Spieltages in der Fußball-Kreisliga A-Dieburg unterlag der Tabellenzweite FSV Groß-Zimmern beim Spitzenreiter SpVgg. Groß-Umstadt mit 0:3 (0:0).

Die gut verstärkten Groß-Umstädter bauten mit diesem Dreier ihre Tabellenführung auf jetzt sieben Punkte vor dem FSV aus, der trotz der Auswärtsschlappe weiter den zweiten Platz behauptet.

Nach einer deutlichen Niederlage für den FSV sah es aber lange nicht aus. Über eine Stunde neutralsierten sich beide Teams gut.

Das Spitzenspiel war stark taktisch geprägt, keiner wollte einen Fehler machen. Tormöglichkeiten blieben bis zur 70. Spielminute Mangelware.

Groß-Zimmern konnte aber schon in dieser Spielphase nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen. Dennoch ging die defensive Marschrichtung zunächst gut auf. In der 68. Minute nahm das Verhängnis aber seinen Lauf. Groß-Umstadts Angreifer Thorsten Fürndörfler verwandelte einen Strafstoß zur 1:0-Führung der Hausherren.

FSV-Trainer Ralf Rott haderte mit dieser Entscheidung: „Der Elfmeter war unberechtigt, der Pfiff erfolgte, obwohl überhaupt nichts passiert war.“

Der Rückstand brachte den FSV aus dem Konzept. Die spielbestimmenden Hausherren legten aber nach. Nur sechs Minuten später gelang SpVgg.-Spielertrainer Okan Sönmez das 2:0.

In der 80. Minute verpasste Steve Ollesch die einzig zwingende Gästemöglichkeit, in der Schlussminute gelang dafür Groß-Umstadts Siegler der 3:0 Endstand.

Ralf Rott meinte: „Gibt es keinen Elfer, geht das Spiel vermutlich Remis aus. Trotz größerer Spielanteile hatte Groß-Umstadt keine nennenswert Chance. Letztlich geht die Niederlage aber in Ordnung. Groß-Umstadt war das bessere Team, wir haben eher einen schwächeren Tag erwischt.“

Es spielten: Engel - Ohl (70. Obertshauser), Stroh, Conner, Suschynskyj - Stelzer, Cakmak, Zeyrek, Herbert - Sabic, Ollesch.

Am Sonntag erwartet der FSV den Tabellendreizehnten SG Mosbach/Radheim.

Gegen die SG soll die jüngste Groß-Zimmerner Niederlage beim Spitzenreiter gleich wieder augemerzt werden. Gegen die abstiegsbedrohten Gäste geht der FSV favorisiert ins Rennen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare