HESSENLIGA Trainer Fink mit jüngster Leistung sehr unzufrieden / SC Hessen holt ehemaligen albanischen U21-Spieler

Viele Einzelgespräche bei Hanau 93

Offenbach – Der FC Hanau 93 tritt am Samstag in der Hessenliga im Aufsteigerduell beim punktlosen Schlusslicht FSV Fernwald an. Die Mittelhessen stehen gehörig unter Zugzwang.

Unter dem neuen Trainer Benjamin Lock zeigten die Fernwalder zuletzt auswärts beim SC Hessen Dreieich ein gutes Spiel, auch wenn das trotzdem mit einer 1:3-Niederlage endete. Anpfiff an der Oppenröder Straße in Fernwald-Steinbach wird um 15 Uhr sein.

Sieben Spiele, sieben Niederlagen lautet die ernüchternde Zwischenbilanz des Meisters der Verbandsliga Mitte. Da schaut es aus Sicht des HFC mit sieben Punkten schon etwas besser aus, doch nach dem schwächeren Auftritt und der 0:2-Niederlage gegen TuS Dietkirchen bewegen sich die Hanauer nur knapp über der Abstiegszone. „Wir können uns mit einem Sieg Luft verschaffen“, unterstreicht Spielertrainer Michael Fink. Doch schon im nächsten Atemzug legt der ehemalige Bundesligaspieler nach: „Wenn wir denken, dass das Spiel schon für uns laufen wird und wir nur ein paar Prozentpunkte nachlassen, dann werden wir dort nicht erfolgreich sein.“

Ohnehin warnt Fink davor, den FSV Fernwald allein wegen seines Fehlstarts schon abzuschreiben. „Von den Einzelspielern her sind die gar nicht so schwach besetzt. Sie haben in Dreieich lange ein 1:1 gehalten, so schlecht kann die Mannschaft also nicht sein.“

In der Vorbereitung trafen beide Aufsteiger schon einmal aufeinander - seinerzeit siegte Fernwald 2:1. Ein Ergebnis mit geringer Aussagekraft, handelte es sich doch um die erste Vorbereitungswoche.

Gegenüber der jüngsten Niederlage gegen Dietkirchen aber müsse sich vieles verbessern bei den Hanauern. Weder mit dem Zweikampfverhalten, noch mit dem Offensivspiel war Fink zufrieden. „Wir waren nicht wach und haben auch keine zweiten Bälle gewonnen“, kritisierte er und wird wahrscheinlich auch personelle Änderungen vornehmen. „Ich habe unter der Woche viele Einzelgespräche geführt“, sagte Fink. Außer dem bis Samstag beruflich verhinderten Tim Fließ sind alle anderen Akteure einsatzbereit.

Der SC Hessen Dreieich beendete mit dem jüngsten 3:1-Sieg gegen Fernwald seine Negativserie von vier sieglosen Partien (ein Punkt). Am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenzweiten FC Eddersheim wartet eine hohe Hürde auf die Schmidt-Elf, die sich unter der Woche mit dem ehemaligen albanischen U21-Nationalspieler Anxhelo Mumajesi verstärkte. Die 22-jährige Offensivkraft kam bereits im Kreispokalspiel beim VfB Offenbach zum Einsatz und feierte beim 8:1-Sieg mit drei Treffern einen erfolgreichen Einstand.  leo/fs

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare