Nieder-Roden verliert in Halle mit 29:34 / Gute Startphase

Zu viele Fehler der HSG

Halle (leo) ‐ Auch nach dem zweiten Auftritt in der 3. Handball-Liga wartet die HSG Nieder-Roden weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Beim HC Einheit Halle 05 zogen die Nieder-Rodener mit 29:34 (14:16) den Kürzeren. „Aber auch das war ein Gegner auf Augenhöhe“, meinte Nieder-Rodens Trainer Alexander Hauptmann, der in der zweiten Hälfte nach knapp zweijähriger Abstinenz sein Comeback bei der HSG als Spieler feierte.

Die Rodgauer boten eine starke Anfangsphase, lagen mit 6:3 und 7:4 in Führung. Doch ausgerechnet die Rote Karte gegen Halles Kern führte zu einem Bruch im Spiel der HSG. „Das ist allerdings völlig normal“, meinte Hauptmann. „Auf einmal waren die Fans da, haben ihre Mannschaft angefeuert.“ Halle steigerte sich und lag zur Pause mit zwei Treffern in Führung.

Nach dem Seitenwechsel zogen das Team aus Sachsen-Anhalt sogar auf 21:15 davon, als sich Hauptmann überraschend selbst einwechselte. „Ich wollte neue Impulse setzen“, sagte er. „Das gelang auch zunächst, Nieder-Roden kämpfte sich auf drei Tore heran, dann aber zog Halle wieder auf 24:18 davon. Mehr als drei Treffer kam die HSG nicht mehr heran. „Halle ist nach dem Platzverweis sehr selbstbewusst aufgetreten“, meinte HSG-Pressesprecher Otto Manus. „Wir waren zwar auf Augenhöhe, haben es aber nicht mehr geschafft, heranzukommen.“

Insgesamt leisteten sich die Rodgauer zu viele Fehlwürfe (19, von vier Siebenmetern wurde nur einer verwertet) und technische Fehler (19). Zu viele, um einen Punkt mit auf die lange Heimfahrt zu nehmen. „Es war sicher mehr möglich. Zu Beginn hat die Mannschaft die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Dann aber haben wir uns zu viele einfache Fehler geleistet“, resümierte Hauptmann, der mit der HSG am Freitag im Derby in Baunatal gefordert ist.

Spielfilm: 0:1, 2:2 (6.), 3:6 (9.), 4:7 (12.), 8:7 (17.), 10:10 (22.), 14:11 (27.), 16:14 - 21:15 (37.), 21:18, 24:18, 26:23, 28:25 (50.), 31:27 (57.)

Zeitstrafen: 3:5 - 7m:7/7 - 1/4 - Rote Karte:Kern (10./Halle, grobes Foul)

HSG Nieder-Roden:M. Rhein (1.-45., 50.-60.), J. Rhein (45.-50.); Seitel (10), Kegelmann (4/1), Schmid (1), Weidinger (1), Etzel (2), Prinz (5), Breiler, Lang (1), Kaiser (3), Hauptmann (2), Rinschen (n.e.)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare