3. LIGA HERREN HSG Hanau unterliegt Germania Großsachsen mit 27:28 und rutscht auf Platz sechs ab

Zu viele Personalsorgen - Serie reißt

Hanau – „Das letzte Aufgebot war nicht mehr in der Lage, die Ausfälle zu kompensieren“, meinte Oliver Lücke, Trainer beim Handball-Drittligisten HSG Hanau, nach der 27:28 (14:17)-Niederlage gegen den TV Germania Großsachsen.

Denn neben Michael Malik und Lucas Lorenz (krankheitsbedingt) fielen während der Partie auch noch Jan-Eric Ritter (knickte um und fehlte in den letzten 20 Minuten) und Yaron Pillmann nach einer Roten Karte (44. Minute) aus. „Unter der Woche waren sechs Mann im Training, das war gegen Großsachsen unsere erste richtige Einheit in diesem Jahr“, meinte der HSG-Trainer. Neben Routinier Andreas Neumann saß daher in Jannik Wadel ein weiterer Spieler der zweiten Mannschaft (Spitzenreiter der Landesliga Süd) auf der Bank, beide kamen allerdings nicht zum Einsatz.

Dabei zeigten die Hausherren in der ersten Viertelstunde eine sehr starke Leistung, gingen früh mit 8;3 deutlich in Führung (9.). „Da haben wir keine technischen Fehler gemacht, hatten keinen Fehlversuch. Aber es war klar, dass wir das nicht über die komplette Spielzeit halten können. Wir waren dann nicht mehr so konsequent und konnten anschließend den Schalter nicht mehr umlegen“, sagte Lücke.

Großsachsen kämpfte sich nicht nur heran, sondern wendete mit einem 6:0-Lauf zum 13:17 die Partie komplett zu seinen Gunsten. Aller Personalsorgen zum Trotz kämpften sich die Grimmstädter nach dem Seitenwechsel immer wieder heran. Beim 21:22 waren die Gastgeber erstmals in der zweiten Hälfte bis auf einen Treffer heran, dann aber waren Pillmann und Ritter nicht zu ersetzen. Die Gäste bauten den Vorsprung wieder auf drei Tore aus, die letzten beiden Tore der Hanauer reichten nicht mehr für eine Wende. „Großsachsen hat das auch gut gemacht“, gab Lücke zu. Nach sechs Begegnungen ohne Niederlage (10:2 Punkte) verließ die HSG Hanau damit erstmals wieder als Verlierer das Parkett und rutschte auf Platz sechs ab.

Spielfilm: 3:1 (2.), 8:3 (9.), 9:6 (12.), 10:8 (15.), 13:11 (22.), 13:17 (30.), 14:17 - 17:19 (40.), 19:22 (44.), 21:22 (47.), 21:24 (49.), 24:26 (56.), 25:28 (58.), 27:28

Zeitstrafen: 4:8 - 7m: 5/6 - 3/4 - Rote Karte: Pillmann (44./Hanau, Foulspiel), Triebskorn (51./Großsachsen, 3. Zeitstrafe)

HSG Hanau: Schermuly, Tomm; Ritter (4/1), Woiwod (7), Hemmer (1), Gerst, Wadel (n.e.), Strohl (2), Braun (4), Neumann (n.e.), Brüggemann (3), Pillmann (2), Christoffel (4/4), Graichen  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare