Es wäre mehr drin gewesen

Erdogan Boz (in Blau, am Ball) zählten beim 0:0 gegen Geinsheim zu den besten Dieburgern.
+
Erdogan Boz (in Blau, am Ball) zählten beim 0:0 gegen Geinsheim zu den besten Dieburgern.

Dieburg (jd) ‐ Am Ende war der Gastgeber dem Sieg näher als der Spitzenreiter, dennoch endete die Partie letztlich torlos: 0:0 stand es nach 90 sonnigen Minuten am Sonntag am Wolfgangshäuschen, wo Fußball-Gruppenligist SC Hassia Dieburg auf den Tabellenführer Geinsheim getroffen war.

Die Gäste bekleckerten sich zwar nicht mit Ruhm, blieben vieles schuldig, was man von einem Anwärter auf die Verbandsliga erwartet. Doch alles in allem kann Geinsheim mit dem Remis gut leben, hat es in der Tabelle doch immer noch sechs Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Wald-Michelbach. Und das fünf Spieltage vor dem Ende der Saison.

Entsprechend konnte man sich auch des Eindrucks nicht erwehren, die Gäste hätten besonders im zweiten Abschnitt nur noch das Ziel, den Punkt zu verwalten. Was auch gelang, da die Hassia den letzten Elan vermissen ließ. Wohl auch, weil es für die Dieburger im Prinzip um nichts mehr ging. Von einem Sommerkick zu sprechen, würde dem läuferischen Einsatz der meisten Akteure allerdings nicht gerecht.

Zeyreks Treffer aberkannt, Schnitzer verfehlt das Tor

Das Spiel begann auch noch gut, in den ersten 15 Minuten gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Viertelstunde hatte Pierre Kampka die beste Dieburger Chance, schoss freistehend aber am Tor vorbei. Ansonsten hatten sich beide Abwehrreihen gefunden, ließen kaum noch etwas zu. Nur einmal wurde es noch brenzlig in Halbzeit eins, in der die Hassia zumindest mehr Ballkontakte hatte als der Spitzenreiter: Doch Sascha Krichbaum parierte gegen den frei vor ihm auftauchenden Gästeangreifer. Vorausgegangen war eine Spielunterbrechung wegen Verletzung eines Geinsheimers – während dieser kleinen Pause liefen etliche Akteure beider Teams zur Seitenlinie und holten sich Getränke. Der souveräne Schiedsrichter Michael Grieben pfiff die Partie in dem Moment wieder an, als der verletzte Spieler vom Platz gehumpelt war – da waren einige Hassianer allerdings noch nicht auf ihren Positionen. Der sofort ausgeführte Freistoß hätte dann fast zur Führung Geinsheims geführt.

Nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball zumindest einmal im Netz, doch der Treffer des eingewechselten Mustafa Zeyrek wurde wegen Handspiels aberkannt (48.). Von den Gästen, die in der Abwehr sicher standen kam wenig bis gar nichts mehr, die Dieburger standen zu defensiv, um das gegnerische Tor in Bedrängnis zu bringen. Das gelang erst in der Schlussphase wieder, doch unter anderem ein Freistoß von Thorsten Schnitzer (88.) fand nicht den Weg ins Tor.

So blieb es beim gerechten 0:0-Unentschieden, durch das der Sportclub auf Rang sechs zwar abrutscht, nun aber 38 Punkte aufweist und die 40-Punkte-Marke als Aufsteiger sicher knacken wird. Am Sonntag spielt die Hassia um 15 Uhr beim FC Fürth im Odenwald.

Die Aufstellung des SC Hassia: Sascha Krichbaum – Erdogan Boz, Matthias Krause, Maurice Fleck, Daniel Christ – Pierre Kampka, Fatih Yakut, Toni Nietschmann, Alex Gerlitz, Benjamin Kampka – Thorsten Schnitzer (Mustafa Zeyrek, Stanislav Hubinsky, Tobias Catta).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare