SC 1960 Hanau mit dritter Niederlage im dritten Spiel

Verbandsliga: Westenberger lässt Germania verzweifeln

+
Wer ist zuerst am Ball? Hanaus Jerome Tevin Boos (links) kämpft mit Pascal Palacios Hernandez von Germania Ober-Roden um das runde Leder. 93-Mittelfeldspieler Tolga Ünal (rechts) beobachtet die Szene. J  Foto: Scheiber

Offenbach - Im Aufsteigerduell gab es keinen Sieger: Hanau 93 und Germania Ober-Roden trennten sich 1:1 und sind damit beide nach zwei Spielen in der Fußball-Verbandsliga Süd noch ohne Niederlage.

Ebenso ergeht es der TS Ober-Roden, die gegen Bad Homburg zu einem torlosen Remis kam. Der SC 1960 Hanau machte dagegen mit der dritten Pleite im dritten Spiel den Fehlstart perfekt.
Hanau 93 - Germania Ober-Roden 1:1 (1:1): In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Marco Christophori-Como noch einmal die Latte. Es war die letzte von etlichen Großchancen für die Gäste aus Ober-Roden. „Die Germania hatte ein Plus an Chancen, für uns ist es daher ein glückliches Remis“, sagte Hanaus Pressesprecher Hans Jung ehrlich. Dreimal Christophori-Como (22., 52., 90.+2) und Fabian Bäcker (58.) scheiterten jedoch entweder am Aluminium oder am starken Hanauer Torhüter Jens Westenberger. „Wenn man es ein bisschen auf die Spitze treiben will, dann kann man behaupten, dass Jens weltklasse war“, sagte Jung über seinen Schlussmann, „er hat wirklich super gehalten.“ Dies sah Ober-Rodens Teammanager Daniel Hoffstadt ähnlich, lobte gleichzeitig aber auch seine Elf für eine „gute Leistung“. „Sehr gut wäre sie nur gewesen, wenn wir die Tore gemacht hätten“, meinte Hoffstadt, für dessen Team es gut losging. Nach einer Viertelstunde passte Dennis Nessen auf Torjäger Christophori-Como, der per Direktabnahme zur Führung traf. Noch vor der Pause kam Hanau zurück. Patrick Gischewski verwertete ein präzises Zuspiel von Daniyel Cimen mit einem Flachschuss ins Eck. Auf Seiten der Gastgeber vergab im weiteren Verlauf ebenfalls Gischewski die beste Chance (75.), als Ober-Rodens Torhüter Christoph Kahl seinen Schuss gerade noch über die Latte lenkte. „Für einen Aufsteiger sind vier Punkte aus zwei Spielen ordentlich“, sagte Hanaus Hans Jung und fand in Ober-Rodens Daniel Hoffstadt einen Gleichgesinnten: „Wir sind mit unserem Auftakt mehr als zufrieden.“ Auch die Germania kommt nach zwei Spieltagen auf vier Zähler.

Hanau: Westenberger - Ries, Cimen, Prümm (85. Muratoglu), Raafat - Boss, Ünal (76. Kromm, Gischewski - Gogol (64. Fischer), Bicakci, Damar

Ober-Roden: Kahl - Marweg, Nessen, Friess, Lehnert, Souto - Stemann, Hakimi (46. Özgün), Palacios Hernandez (58. Firat) - Bäcker (80. Owuso), Christophori-Como

Unentschieden zwischen Hanau 93 und Germania Ober-Roden: Bilder

Tore: 0:1 Christophori-Como (15.), 1:1 Gischewski (29.)

TS Ober-Roden - Vatanspor Bad Homburg 0:0: Das torlose Remis stimmte Daniel Nister zwar nicht vollends glücklich, unzufrieden war der Trainer der Turnerschaft aber nicht: „Vier Punkte aus zwei Spielen, noch kein Gegentor, das ist voll in Ordnung.“ Im Heimspiel hatte Ober-Roden mehr Spielanteile und die besseren Chancen, war aber entweder beim letzten Pass zu ungenau oder vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug. Mitte der zweiten Hälfte vergaben Cengiz Veisoglu, der über den Kasten schoss, und Ali Kazimi, der am Bad Homburger Torhüter scheiterte, die besten Möglichkeiten für die Hausherren.

Ober-Roden: Gkogkos - Kriegsch, Wolf, Hesse, Profumo - Henkel, Schöppner, Blahut (46. Klinger) - Djordjedic (73. Suljic), Veisoglu, Karimi (59. Schaub)

SC 1960 Hanau - FC Sandzak Frankfurt 1:2 (0:1): Auch nach dem dritten Spiel bleiben die Hanauer noch ohne Punkt. Gegen den Aufsteiger wäre zwar abermals mindestens ein Unentschieden drin gewesen, wie schon im Derby gegen Hanau 93 und im Spiel bei Viktoria Nidda ließen die 1960er aber zu viele Chancen liegen. „Wir haben alles versucht, es hat einfach nicht sein sollen“, sagte Hanaus Co-Trainer Okan Sari. Bereits in der zehnten Minute scheiterte Yuya Fujiura am starken Frankfurter Torhüter. Die Gäste gingen dagegen mit der ersten Chance in Führung. Bei einer Ecke stieg Goran Dokic am höchsten und köpfte ein (20.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren weiter mehr Spielanteile und vergaben durch Abdulkadir Okutan, Travis Parker und Sercan Demir beste Chancen. In den Schlussminuten wurde es noch einmal hektisch. Erst schoss Frankfurts Dino Cakovic einen an ihm verursachten Foulelfmeter ins Netz (85.), dann verkürzte Parker ebenfalls vom Punkt zum 1:2 (87.). Zu mehr reichte es trotz voller Offensive und weiterer Einschussmöglichkeiten von Parker und Semih Aydilek aber nicht mehr.

Hanau: Ersöz; Takahashi, Fujiura (55. Aydilek), Dauber, S. Demir, Komiya, Yildiz, T. Parker, Mahboob, Grammel (23. Okutan), Günel

Tore 0:1 Dokic (20.), 0:2 Cakovic (85./FE), 1:2 T. Parker (87./FE) 

Gelb-Rot: Mahboob (70./Hanau)

Bilder: Hanau 93 gewinnt Stadtderby

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare