Kreispokal

Wichtige Wochen in der Liga, aber heiß auf das Stadtderby

Einst Hanau 93, jetzt 1960 Hanau: Ilker Bicakci (links) trifft im Kreispokal auf seinen Ex-Klub.
+
Einst Hanau 93, jetzt 1960 Hanau: Ilker Bicakci (links) trifft im Kreispokal auf seinen Ex-Klub.

1960 Hanau gegen Hanau 93 auf Nebenplatz.

Hanau – Im Hanauer Fußball-Kreispokal steht bereits in der zweiten Runde das vorweggenommene Finale zwischen den beiden ranghöchsten Vertretern an, wenn Verbandsligist SC 1960 Hanau am Mittwoch, 20 Uhr, auf dem Nebenplatz im Herbert-Dröse-Stadion den klassenhöheren Hessenligisten FC Hanau 93 erwartet.

Beide Hanauer Klubs durchleben in der Liga gerade wichtige Wochen. Die 60er unterlagen vergangene Woche das Gipfeltreffen bei Spitzenreiter Germania Ober-Roden mit 0:1, rutschten auf Platz vier ab. Am Sonntag kommt der Tabellendritte 1. FC 06 Erlensee zum nächsten Kracher. „Unser Hauptaugenmerk richtet sich auf die Punktrunde. Aber natürlich nehmen wir das Pokalspiel an. Wir wollen gewinnen, gerade, weil wir zu Hause spielen. Die vergangenen Partien gegen die 93er waren tolle Spiele, darauf hoffen wir auch am Mittwoch“, sagt Okan Sari, Sportlicher Leiter der 60er, die allerdings auf den gesperrten Markus Hofmeier verzichten müssen. „Die Jungs sind heute so fit, die müssen auch einmal eine Englische Woche absolvieren können“, ist sich Okan Sari sicher, dass die 60er dem Stadtrivalen Paroli bieten.

Ähnlich ist die Situation bei den 93ern. Mit zehn Punkten liegt der Neu-Hessenligist nur drei Punkte vor den Abstiegsplätzen. Im Pokalspiel wird Spielertrainer Michael Fink sicher ein wenig rotieren lassen, denn der Spielplan hält binnen zweier Wochen fünf Pflichtspiele parat, also zwei so genannte Englische Wochen in Folge. Da müssen die Kräfte gut eingeteilt werden. In der Hessenliga stehen mit den Partien in Steinbach sowie gegen Türk Gücü Friedberg und Viktoria Griesheim im Kampf um den Klassenerhalt richtungsweisende Partien an. (leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare