Verbandsliga: Viktoria mit 2:1 in Usingen

Wichtiger Sieg für Urberach

Offenbach -  Den 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd eröffneten am Freitagabend gleich zwei Mannschaften aus der Region.

Der SC 1960 Hanau trotzte dem Tabellenführer FV Bad Vilbel beim 1:1 einen Punkt ab und Viktoria Urberach fuhr in Usingen einen wichtigen 2:1-Erfolg ein.

SC 1960 Hanau - FV Bad Vibel 1:1 (0:1). Ein leistungsgerechtes Unentschieden erkämpfte sich der SC 1960 gegen den Spitzenreiter. Im ersten Durchgang hatte Bad Vilbel ein Übergewicht, im zweiten die Hausherren. „Es war ein intensives, zweikampfbetontes Spiel, in dem die Zuschauer auf ihre Kosten gekommen sind“, sagte Hanaus Co-Trainer Okan Sari. Der erste Treffer fiel bereits nach zehn Minuten. Bei einem weiten Einwurf in den Strafraum ließen die Hanauer Lukas Knell zu viel Raum, der drehte sich und traf zum 1:0 für die Wetterauer. Der verdiente Ausgleich fiel nach 55 Minuten, als Hanaus Mittelfeldmann Güney Günel im Strafraum vom Gästekeeper von den Beinen geholt wurde und Travis Parker den fälligen Strafstoß verwandelte. In der Schlussphase hatten die Hanauer die besseren Gelegenheiten und trafen durch Benjamin Braus sogar zum vermeintlichen 2:1 (72.). Vermeintlich deshalb, weil der Schiedsrichter auf Foulspiel entschieden hatte und den Treffer nicht gab. „Viel gesehen habe ich da nicht“, meinte Sari.

Hanau: Ersöz; Takahashi, Gültekin, Fujiura (75. Aydin), Komiya, T. Parker, Grammel (65. Okutan), Braus, Demir, Günel, Köksal

Tore: 0:1 Knell (10.), 1:1 T. Parker (55./FE)

Usinger TSG - Viktoria Urberach 1:2 (0:0). Wichtiger Auswärtserfolg im Kampf um den Klassenerhalt: Dank des fünften Saisonerfolgs verbesserte sich die Viktoria zumindest vorübergehend vom vorletzten auf den zehnten Platz. Nachdem die erste Hälfte torlos verlief, sorgten erst Tim Kalzu mit seinem neunten Saisontor und später Tom Niegisch für den Auswärtssieg. Der Usinger Anschlusstreffer kam zu spät. „Nach dem 1:2 mussten wir kurz zittern, am Ende war der Sieg aber verdient und vor allem enorm wichtig“, sagte Urberachs Trainer Jochen Dewitz.

Urberach: Schickedanz; Schneider, Serra, Yildirim, Purcell, A. Hamed (67. Makengo), T. Hamed, Alempic, Niegisch, Czerwinski, Kalzu (89. Benhima)

Tore: 0:1 Kalzu (57.), 0:2 Niegisch (76.), 1:2 Selzer (82.) J dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare