Verbandsliga Süd: Langen im Kellerduell gegen Oberursel

Wiedergutmachung für unbegreifliches 1:7

+
Etwas mehr Unterstützung seiner Abwehrspieler als in dieser Szene gegen Seligenstadts Gabriel Akman (links) wünscht sich Langens Torwart Marco Schwitzke gegen Oberursel.

Offenbach (dani) ‐ Am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd müssen die Kickers aus Obertshausen schon heute gegen den Tabellenfünften FV Bad Vilbel ran und erwarten eine harte Prüfung. Nicht viel einfacher wird es für die Spvgg. 03 Neu-Isenburg am Sonntag gegen den Vierten RW Darmstadt. Die TGM SV Jügesheim kämpft im Heimspiel gegen den FC Bensheim darum, nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu rutschen.

Kickers Obertshausen - FV Bad Vilbel (Fr., 19.30). Die Kickers wollen sich durch die 1:3-Niederlage in Bensheim nicht zurückwerfen lassen. „Wir wollen die Punkte holen, die wir brauchen, um uns weiter von hinten fern zu halten“, sagt Obertshausens Trainer Lars Schmidt. Bad Vilbel habe jedoch eine starke Mannschaft, obwohl man sich in der vergangenen Saison den Klassenerhalt erst in der Relegation sicherte. „Sie haben sich richtig stabilisiert, die Euphorie mitgenommen und stehen zu recht oben in der Tabelle“, meint Schmidt. Dennoch sieht er sein Team nicht als Außenseiter. Immerhin spiele man auf eigenem Platz. „Ich denke, dass wir auf Augenhöhe sind.“

Spvgg. 05 Oberrad - SG Bruchköbel (Sa., 16 Uhr).Die Spielvereinigung hat seit drei Spielen nicht mehr gewonnen. Zudem fällt der rotgesperrte Torhüter Daniel Rosenstein gegen Bruchköbel aus. „Wir wollen trotzdem versuchen, die drei Punkte zu holen. Wir sind mal wieder an der Reihe. Zudem haben wir die jüngsten Spiele nicht schlecht gespielt und eher unglücklich verloren“, so Oberrads Trainer Jochen Kostiris. Die Gäste scheinen jedoch gut in Form. Zuletzt fertigten sie den 1. FC Langen mit 7:1 ab. Kostiris: „Hinten sind sie sehr stabil, nach vorne haben sie einige junge schnelle Leute.“ Neben Torhüter Rosenstein stehen Zvonimir Pusic (Urlaub) und Kaan Köksal (Handbruch) nicht zur Verfügung.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - RW Darmstadt (So., 15.00). In der vergangenen Saison schrammten die Rot-Weißen nur knapp an der Aufstiegsrelegation vorbei. In der laufenden Runde schienen die Darmstädter zunächst davon noch beeindruckt und holten zu wenig Punkte. Nun haben sie sich stabilisiert und sind auf Platz vier vorgerückt. „Sie haben sich gefangen und werden ein harter Prüfstein“, weiß Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann, bei dessen Team es in den vergangenen Wochen etwas bergab ging. Seit drei Spieltagen haben die 03er nicht mehr gewonnen. „Wir wären mit einem Punkt wahrscheinlich zufrieden“, gibt Hoffmann deshalb als Ziel vor. Die Neu-Isenburger sind in dieser Saison auf eigenem Platz noch unbesiegt. „Wir müssen an diese Heimstärke glauben“, fordert der Coach.

TGM SV Jügesheim - FC Bensheim (So., 15.00). Bei den Jügesheimern läuft es nicht rund. Zwar besiegte die Mannschaft von Trainer Dirk Vollmar am vergangenen Mittwoch im Kreispokal den Gruppenligisten TSG Neu-Isenburg mit 5:0, hat ansonsten aber wenig zu lachen. Im Ligabetrieb steht die TGM SV nur auf dem 14. Platz und muss sich mit dem Abstiegskampf beschäftigen. Zudem fallen Woche für Woche wichtige Stammspieler aus. Neuestes Opfer ist Angreifer Metin Oymak, der sich am vergangenen Sonntag einen Rippenbruch zuzog und bis zur Winterpause nicht mehr spielen kann. „Dann müssen eben andere in die Bresche springen“, fordert Vollmar, „und die Mannschaft insgesamt enger zusammenrücken.“ Besonders die älteren Spieler seien nun in der Pflicht. Nicht mehr erste Wahl ist vorerst Verteidiger Danijel Babic. Wegen schwacher Leistungen wurde er in die zweite Mannschaft der Rodgauer verbannt.

FC Alsbach - Sportfreunde Seligenstadt (So., 15.00). Nach sechs sieglosen Spielen gelang den Sportfreunden am vergangenen Spieltag mit dem 3:1-Sieg gegen Neu-Isenburg der vermeintliche Befreiungsschlag. „Das Erfolgserlebnis hatte gefehlt. Ich hoffe, dass wir wieder ins Laufen kommen“, sagt Seligenstadts Trainer Peter Löhr. An Alsbach hat der Coach jedoch keine guten Erinnerungen: „Wir haben dort noch nie gut ausgesehen und meist verloren. Wir müssen mit Kampf dagegenhalten. Nur dann kann es etwas werden.“ Allerdings fällt Torhüter Tobias Stehling aus. Der Schlussmann zog sich gegen Neu-Isenburg einen Sehnenriss im kleinen Finger zu.

1. FC Langen - Eintracht Oberursel (So., 15.00). Langen ging am vergangenen Sonntag mit 1:7 gegen Bruchköbel unter. „Das war für uns alle unbegreiflich“, wirkt die Pleite auch noch auf FC-Sprecher Wolfgang Grasse nach, „aber die Mannschaft weiß jetzt, dass sie etwas gutzumachen hat.“ Im Training habe das Team gut gearbeitet, um den Hebel umzulegen. Im Kellerduell mit Oberursel geht es um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Gäste stehen auf dem 15. Rang, während die Langener 16. sind. „Es gilt für uns, im Heimspiel die drei Punkte einzufahren“, fordert Grasse.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare