Trainer Filbrich: „Truppe hat es einfach verdient“

B-Jugend der Kickers vor Gewinn der Hessenmeisterschaft

+
Matthias Filbrich

Offenbach - Sechs Punkte Vorsprung haben die B-Junioren der Offenbach Kickers in der Hessenliga. Nur der SV Wehen kann dem OFC die Meisterschaft noch streitig machen. Am Samstag (13 Uhr) erwarten die Offenbacher den direkten Verfolger.

Bei einem Heimsieg würde den Kickers nur noch ein Punkt fehlen. Bei Punktgleichheit am Ende käme es zu einem Entscheidungsspiel. Trainer Matthias Filbrich stellte sich den Fragen unseres Mitarbeiters Rolf Joachim Rebell.

Der SV Wehen war als selbsternannter Favorit in die Saison gestartet. Nun geht der OFC mit sechs Punkten Vorsprung ins Gipfeltreffen. Hatten Sie das Ihrer Mannschaft zugetraut?

Auf jeden Fall. Wir sind mit vielen Spielern zwei Jahre vorher in der U15 Hessenmeister geworden und haben uns bis zur U17 auf verschiedenen Positionen gezielt verstärkt. Wir konnten das gesamte Jahr über kontinuierlich auf hohem Niveau und unter guten Trainingsbedingungen arbeiten. Die Zielsetzung Meisterschaft haben wir mit den Jungs am Anfang der Saison im Trainingslager in Österreich festgelegt.

Die Kickers hätten auch im Falle einer Niederlage weiter alles selbst in der Hand. Für Wehen wäre wohl bereits ein Remis zu wenig. Inwiefern macht das die Aufgabe für ihr Team leichter oder schwerer?

Wehen muss gewinnen, das heißt, wir können Wehen spielen lassen, um in den vorderen Räumen mehr Platz zu bekommen. Aber ob das leichter oder schwerer wird, wird sich im Laufe des Spiels zeigen. Wir sind in unserer Spielweise sehr variabel und können im Spiel unser System schnell ändern.

Zuletzt hätte Ihre Mannschaft fast noch eine 3:0-Führung verspielt. Waren die Jungs in Gedanken schon beim Gipfeltreffen?

Das ist eine schwierige Frage, die uns auch noch lange nach dem Spiel beschäftigt hat. Wir haben die Jungs immer wieder daran erinnert, dass die Konzentration - gerade in den Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner - sehr hoch sein muss, aber vielleicht waren einige Spieler in Gedanken doch schon bei dem Spiel gegen Wehen.

Was ist bei Spielern in diesem Alter vor so einer Partie angesagt: Heiß machen oder Druck rausnehmen?

Vor einem Spitzenspiel braucht man sich als Trainer keine großen Gedanken über das Anheizen zu machen. Alle Spieler brennen, jeder kennt das Ziel, jeder will die Revanche. Hier muss man eher sehen, dass vereinzelte Spieler nicht übermotiviert in die Partie gehen. Wir wissen, was wir können, und wenn es an diesem Tag nicht klappt, haben wir es ja immer noch selbst in der Hand. Drucksituationen in diesem Altersbereich sind nichts Neues und, wenn du als Spieler deinen Traum weiter träumen willst, dann gehört das natürlich mit dazu.

Der OFC ist diese Saison zu Hause noch ungeschlagen. Was stimmt Sie zuversichtlich, dass das so bleibt?

Die Mannschaft freut sich auf das Spiel, gerade die Niederlage im Hinspiel wurmt die Spieler sehr. Ich hoffe, dass viele OFC-Anhänger am Samstag den Weg zum Wiener Ring finden werden, um die Mannschaft tatkräftig zu unterstützen. Wir haben die große Chance, eventuell sogar in die Bundesliga aufzusteigen, das sollte auch von den Fans mit Begeisterung und hoher Anerkennung für diese Mannschaft honoriert werden, diese Truppe hat es einfach verdient.

Sie verlassen die Kickers nach der Saison, trainieren dann die Männer von Eintracht Windecken. Haben Sie die Entscheidung inzwischen bereut, zumal Ihnen möglicherweise dadurch die Erfahrung U17-Bundesliga entgeht?

Nein, meine Entscheidung, nach dem OFC etwas mehr Zeitanteile für mich zu erzielen, ist schon lange gefallen. Ich habe alle meine Ziele beim OFC verwirklichen können, deswegen bereue ich auch meine Entscheidung, zur neuen Saison beim SC Windecken mit wesentlich weniger Aufwand tätig zu sein, nicht. Ich freue mich aber auch, weiterhin mit dem OFC verbunden zu sein.

Wie beurteilen Sie die Chancen des OFC in einer möglichen Relegation?

Unser Ziel ist es, die Hessenmeisterschaft zu gewinnen, sollte uns dies gelingen, wollen wir auch den Aufstieg. Aber ich beschäftige mich zur Zeit nicht mit der Relegation, das mache ich dann gerne, wenn wir die Meisterschaft nach Offenbach geholt haben.

Inwiefern wäre der OFC in der Bundesliga konkurrenzfähig?

Gute Frage, wenn man den Aufstieg schafft, wird der Verein alles tun, um konkurrenzfähig zu sein. Dass dies in dieser Eliteklasse sehr schwierig sein wird, ist allen hier beim OFC bewusst.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare