Verbandsliga Süd

„Wir spielen voll auf Sieg“

Offenbach - In der Fußball-Verbandsliga Süd stehen heute Abend sechs Nachholspiele an. Darunter sind unter anderem zwei spannende Duelle im Abstiegskampf: Die Spvgg. 03 Neu-Isenburg empfängt das Schlusslicht FC Fürth und die TGS Jügesheim trifft auf den FC Alsbach.

Im Aufstiegsrennen sind die Sportfreunde Seligenstadt, die TS Ober-Roden und die Spvgg. 05 Oberrad in ihren Partien allesamt in der Favoritenrolle.

TS Ober-Roden – SC Dortelweil (Do., 19.30 Uhr). Die Rödermarker sind gegen den Vorletzten klarer Favorit. Mit einem Sieg könnte Ober-Roden weiter an Platz eins dranbleiben. Die TS hat bei zwei weniger absolvierten Spielen nur fünf Zähler Rückstand.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg – FC Fürth (Do., 19.30 Uhr).„Unser Ziel sind drei Punkte“, sagt Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann, dessen Team in diesem Jahr in vier Spielen ordentliche sieben Punkte holte. Dennoch stehen die 03er nur zwei Zähler vor dem ersten direkten Abstiegsplatz, auf den Letzten aus Fürth sind es immerhin sieben Punkte Vorsprung. Mit einem Sieg könnten die Hausherren den Gast aus dem Odenwald wohl schon endgültig aus ihrer Reichweite schießen. Allerdings fehlen den 03ern Matthias Müller (Urlaub) und Fabian Büttner (Zerrung).

SG Anspach – Sportfreunde Seligenstadt (Do,, 19.30 Uhr). Die äußeren Bedingungen sind schwierig. Anspach empfängt seine Gäste auf einem kleinen Kunstrasen, der guten Fußball kaum zulässt. Meist agiert der Gastgeber zudem mit weiten Befreiungsschlägen. Dennoch sind die Sportfreunde in der Favoritenrolle. Mit einem Sieg könnten die Seligenstädter am spielfreien Spitzenreiter Bensheim vorbeiziehen.

TGS Jügesheim – FC Alsbach (Do., 19.30 Uhr). Beide Teams stecken hinten fest. Alsbach hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto als Jügesheim. „Sie haben aber nicht unbedingt mit dieser Situation gerechnet“, sagt TGS-Trainer Marko Stanic und sieht darin einen Vorteil für seine Elf im Abstiegsduell. „Wir werden voll auf Sieg spielen. 90 Minuten kämpfen, Vollgas geben, dann klappt das auch“, meint Stanic, dem alle Spieler zur Verfügung stehen.

Spvgg. 05 Oberrad – SV Darmstadt 98 II (Do,, 19.30 Uhr). Nach dem 3:0 über den Spitzenreiter aus Bensheim ist die Spielvereinigung bis auf fünf Zähler bei zwei weniger absolvierten Spielen an Position eins herangerückt. Oberrads Trainer Mustafa Fil bleibt dennoch – wie schon die ganze Saison – zurückhaltend und blickt nur auf die nächste Partie: „Gegen Darmstadt wird es ein schweres Spiel. Die haben eine starke Mannschaft.“ Oberrad aber auch, das hat das Team nun schon mehrfach bewiesen.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare