Zeitstrafe kippt Spiel in Nieder-Roden

+
Unfair gestoppt: Der Nieder-Rodener Timo Kaiser zwischen zwei Baunatalern.

Nieder-Roden (leo) ‐ Bitterer Rückschlag für die HSG Nieder-Roden: Im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Handball-Liga verloren die Schützlinge von Trainer Alexander Hauptmann das Hessenderby gegen den KSV Baunatal nach großem Kampf mit 28:29 (16:15).

Mit dem gleichen Ergebnis hatten die Nieder-Rodener bereits das Hinrundenspiel verloren. Insgesamt war es die fünfte Niederlage mit einem Tor Unterschied. Der Rückstand auf den rettenden neunten Platz beträgt damit nun vier Punkte. Am Samstag gastieren die Nieder-Rodener zum hessischen Kellerderby beim TV Gelnhausen.

„Wir haben bei einer Drei-Tore-Führung die Chance verpasst, den Sack zuzumachen“, bedauerte Alexander Hauptmann, „nach der unnötigen Zeitstrafe für Christian Schmid ist das Spiel gekippt, das war ein entscheidender Moment. Ich sage normalerweise nichts über die Schiedsrichter, aber heute hab ich uns schon benachteiligt gesehen.“ Die Nieder-Rodener hatten elf Minuten vor Spielende schon mit 26:23 geführt, dann aber gelangen den Nordhessen sechs Treffer in Serie, während bei den Hausherren nichts mehr zusammenlief.

Die HSG ging zwar 1:0 in Führung, dann aber hatte zunächst Baunatal mehr vom Spiel und führte mit drei Toren, ehe Nieder-Roden nach 20 Minuten zum 10:10 ausglich. Nun nutzten die Hausherren ihre Chancen besser, warfen sich eine knappe Pausenführung heraus. Nach dem Wechsel zogen die Nieder-Rodener auf drei Tore davon, stecken auch ein kleines Zwischentief weg (20:21), verloren dann aber nach dem 25:22 völlig den Faden und gaben die zwei wertvollen Punkte noch ab.

Spielfilm: 1:0, 1:3 (9.), 10:10 (20.), 13:11 (23.), 15:13 (27.), 16:15 - 18:16 (34.), 20:17 (36.), 20:21 (40.), 25:22 (46.), 26:24 (50.), 26:29 (57.), 28:29

Zeitstrafen:3/8 - 7m:3/4 - 2/2 - Rot: Gbur (Baunatal, 56., 3. Zeitstrafe), Weinrich (Baunatal, 59., Meckern)

HSG Nieder-Roden: M. Rhein (17 Paraden); Seitel (6), Kegelmann (1), Schulz (1), Schmid (1), Weidinger (1), Etzel (3), Keller (2/2), Lang (3), Christoffel, Kaiser (4/1), Hetkamp (6), Breiler

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare