3. LIGA FRAUEN Nieder-Roden verliert nach 17 technischen Fehlern in Chemnitz mit 26:30

Zwei Wochen Zeit zum Aufarbeiten

Chemnitz – Die Handballerinnen der HSG Rodgau Nieder-Roden kassierten in der 3. Liga Ost im Kellerduell beim HV Chemnitz eine unnötige 26:30 (15:15)-Niederlage und mussten die Sächsinnen in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

„Wir haben wieder 17 technische Fehler gemacht, das zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen Spiele. Da müssen wir unsere Lehren daraus ziehen und wieder cleverer agieren“, sagte Nieder-Rodens Trainer Matthias Jünger. Zeit zum Aufarbeiten haben die Nieder-Rodenerinnen nun zwei Wochen lang, das nächte Punktspiel steht erst am Samstag, 30. November, gegen die HSG Kleenheim/Langgöns an.

„Wir haben nicht gut gespielt“, meinte Jünger. So gingen die Gäste zwar mit 3:1 in Führung, verpassten aber mehrfach im ersten Durchgang die Gelegenheit, sich entscheidend abzusetzen. „Wir haben Chemnitz mit unseren Fehlern im Spiel gehalten, hätten zur Pause eigentlich mit vier, fünf Toren führen müssen“, erklärte der HSG-Trainer. So aber mussten sich die Gäste mit einem 15:15 begnügen. In der zweiten Hälfte fiel den Rodgauerinnen auch im Angriff nicht mehr viel ein. Welche Maßnahmen Jünger auch ergriff, „sie haben nicht gefruchtet“, bedauerte er. Bis zum 24:24 in der 49. Minute blieb die Begegnung ausgeglichen, dann setzten sich die Gastgeberinnen mit einem 3:0-Lauf erstmals auf drei Tore ab – die Vorentscheidung (56.). „Am Ende war die Niederlage verdient“, bedauerte Jünger. Anschließend machte sich die enttäuschte Mannschaft auf die über 400 Kilometer lange Heimfahrt.

Spielfilm: 1:3 (4.), 4:4 (8.), 4:6 (10.), 8:8 (15.), 10:9 (17.), 12:13 (26.), 15:15 - 19:19 (40.), 24:24 (49.), 27:24 (56.), 28:26 (60.), 30:26

Zeitstrafen: 1:3 - 7m: 4/4 - 3/3

HSG Rodgau Nieder-Roden: Kretzschmer, Vogt; Gören, Bretz, Portakal (2), L. Keller (3), Bulic (1), Koss (6), Milner, Magnago (6/3), K. Keller (1), Hess (2), Heßler (5)  leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare