Drei Jahre nach seinem Unfall 

Gelähmter Ex-Skispringer Lukas Müller kann wieder gehen - jetzt spricht er über seinen Alltag

+
Sieht den Rollstuhl nicht als Einschränkung: Lukas Müller macht drei Jahre nach seinem Skisprung-Unfall große Fortschritte.

Drei Jahre nach seinem Unfall gelingt Ex-Skispringer Lukas Müller die Sensation: Er kann wieder laufen. Ein Video zeigt seine ersten Schritte. Zudem spricht er über sein Leben im Rollstuhl.

Update vom 15. Juni: Mit dem via Facebook verbreiteten Video hat Lukas Müller für Aufsehen gesorgt. Den Clip zeigt den seit einem Skisprung-Unfall querschnittsgelähmten Österreicher bei Gehversuchen. Nun spricht er mit der dpa über sein Leben als Rollstuhlfahrer. Das Fortbewegungsmittel sei für ihn „keine Einschränkung, sondern eine Mobilitätshilfe“. Er bestreite „97 oder 98 Prozent“ seines Alltags mit dem Rollstuhl.

Seit seinem verhängnisvollen Sturz am Kulm habe er aber auch viele „traurige Tage“ erlebt. Manchmal hätte er „den Rollstuhl am liebsten aus dem Fenster geschmissen“. Zudem gesteht er: „Zwischendurch hat es mit dem Gehen gar nicht so gut ausgeschaut.“ Umso erfreulicher sind die nun sichtbaren Fortschritte.

Erstmeldung vom 14. Juni: Gelähmter Ex-Skispringer Müller kann wieder gehen

Wien - Ein verhängnisvoller Sturz bei der Skiflug-WM 2016 schockte die Welt, für Lukas Müller veränderte der Sturz sein Leben schlagartig. Drei Jahre lang saß der heute 27-Jährige im Rollstuhl, Ärzte konfrontierten ihn 2016 mit der Diagnose inkomplett querschnittsgelähmt. Nun schaffte der Ex-Sportler das scheinbar Unglaubliche: Er kann wieder laufen.  

Für Lukas Müller drehte sich das Leben am 13. Januar 2019 komplett, bei einem schweren Sturz brach sich der damals 24-Jährige zwei Halswirbel. Selbst eine Not-Operation konnte eine Querschnittslähmung nicht mehr verhindern. Trotzdem spürte Müller nach einigen Monaten etwas Gefühl in den Beinen, ein Moment, der ihn für die Zukunft motivieren sollte. Drei Jahre nach seinem heftigen Unfall in Österreich veröffentlichte der Ex-Skispringer auf seiner offiziellen Facebook-Seite nun ein emotionales Video. Darin zu sehen: Der 27-Jährige kann tatsächlich wieder laufen. 

Gelähmter Ex-Skispringer Lukas Müller veröffentlicht emotionales Video

„Das ist das unglaubliche Resultat, wenn es Menschen gibt, die noch mehr an dich glauben, als du selbst“, kommentiert der 27-Jährige sein Statement. „18 Monate voller harter Arbeit, Tränen, Erfolg, viel Verrücktheit, vieler Überraschungen und einer besonderen Freundschaft. Danke, Stefanie!“, bedankt sich der Ex-Sportler bei seiner Physiotherapeutin. Seinen Beitrag versieht Müller dann noch mit den Worten „Meilenstein“, „No Limit“ und „Steh-auf-Mandl“. 

Seine Fans sind von dem geteilten Video berührt und gratulieren zahlreich unter dem Beitrag. „Du bist inspirierend“, „Du bringst mich wirklich zum Weinen“ und „Du hast nie aufgegeben, gut gemacht!“ zeigen sie sich begeistert. 

Zwei Jahre nach dem Drama an der S-Bahn-Station Unterföhring veröffentlicht die Polizei nun einen emotionalen Brief. Kollegen richten ihre Worte dabei an ihre Kollegin im Wachkoma, wie tz.de* berichtet. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare