Einzel von der Großschanze am Sonntag

Skispringen: Eisenbichler und Geiger feiern furiosen Doppelsieg

Skispringen: Markus Eisenbichler siegte in Wisla
+
Skispringen: Markus Eisenbichler siegte in Wisla

Der Weltcup 2020/21 wurde am Sonntag mit einem Springen von der Großschanze in Wisla fortgesetzt. Dabei feierten Markus Eisenbichler und Karl Geiger einen deutschen Doppelsieg.

Wisla - Weiter ging es am Sonntag mit dem Weltcup 2020/21 im Skispringen. Nach dem Teamspringen am Samstag stand am Sonntag der erste Einzelwettbewerb der neuen Saison an. Dabei feierten die deutschen Adler einen überragenden Doppelsieg.

Markus Eisenbichler und Karl Geiger haben für einen optimalen Start in den ersten Einzelwettbewerb im Weltcup 2020/21 im Skispringen gesorgt. Der Siegsdorfer Eisenbichler gewann am Sonntag mit neun Punkten Vorsprung im polnischen Wisla vor seinem Teamkollegen Karl Geiger aus Oberstdorf.

Skispringen heute: Eisenbichler und Geiger mit starker Aufholjagd

Dritter wurde der Österreicher Daniel Huber. Eisenbichler lag nach dem 1. Durchgang auf dem dritten Platz, sprang sich aber mit 134 Metern im 2. Durchgang noch an die Spitze. Geiger ging als Viertletzter in den 2. Durchgang, sprang 128 Meter und wurde damit Zweiter.

„Das hätte ich nicht erwartet“, sagte Eisenbichler. „Ich bin mega happy, dass ich den zweiten Weltcup-Sieg in meiner Karriere feiere.“ Geiger sagte nach einer langen Zeit ohne Wettkämpfe erfreut: „Es bestätigt einfach, dass wir richtig gearbeitet haben im Sommer und dass der Winter los gehen kann.“

Lesen sie auch: Skispringen - Drei Corona-Fälle im österreichischen Team

Der nach dem 1. Durchgang führende Slowene Anze Lanisek fiel noch auf den sechsten Platz zurück, Huber rutschte vom zweiten auf den dritten Platz. Im Gesamtweltcup übernimmt Eisenbichler nach dem ersten Wettbewerb die Führung.

Skispringen: Starker Saisonstart für die deutsche Mannschaft mit zwei Wermutstropfen

Im Ziel war der Jubel im deutschen Team grenzenlos. Bereits am Samstag sprangen die deutschen Adler aufs Podest und sorgten insgesamt für einen bärenstarken Saisonstart.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Einzel, im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 27.
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 2.
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 2020.
Richard Freitag: Geburtsdatum: 14.08.1991; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Weltmeister im Mixed bei der WM 2015 in Falun und im Team 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 38.
Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Pius Paschke wurde starker Zwölfter, Martin Hamann 18. und Severin Freund 25. Andreas Wellinger und Constantin Schmid hatten den 2. Durchgang verpasst.

1. Markus Eisenbichler (Deutschland) 267.6 Punkte
2. Karl Geiger (Deutschland)- 9,0
3. Daniel Huber (Österreich) - 11,9
4. Halvor Egner Granerud (Norwegen)- 15,9
5. Piotr Zyla (Polen)- 21,1

Das komplette Ergebnis im Überblick

Der Weltcup-Kalender im Skispringen wird am kommenden Wochenende im finnischen Ruka fortgesetzt. Dann stehen zwei Einzelwettbewerbe auf dem Programm. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Die Saison 2020/21 im Skispringen besteht insgesamt aus 36 Wettbewerben, zahlreiche Highlights stehen auf dem Programm. Mitte Dezember findet die Skiflug-WM in Planica statt, zum Jahreswechsel wird die Vierschanzentournee ausgetragen und im Februar steigt die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Skispringen: Das Einzel aus Wisla im Liveticker

Nach dem Springen: Ganz tiefes Durchatmen nach diesem Spektakel hier in Wisla. Eisenbichler bestätigt seine Form aus dem Sommer und gewinnt mit neun Punkten Vorsprung auf Karl Geiger. Der Allgäuer ist Zweiter und hatte 2,9 Punkte Vorsprung auf Daniel Huber aus Österreich, der hier Dritter wird.

Pius Paschke wird starker Zwölfter, Martin Hamann 18. und Severin Freund 25. Andreas Wellinger und Constantin Schmid haben den 2. Durchgang leider verpasst. Die Deutschen haben nach dem zweiten Platz im Teamspringen und dem heutigen Doppelsieg einen bärenstarken Saisonstart hingelegt.

Nach dem Springen: Was für ein Saisonauftakt. Markus Eisenbichler gewinnt das erste Einzelspringen der Saison vor Karl Geiger. Die Deutschen jubeln.

Anze Lanisek: Nur noch der Slowene kann einen deutschen Sieg verhindern. Das sind nur 118 Meter! Deutschland feiert hier einen Doppelsieg, das ist ja Wahnsinn.

Daniel Huber: Der Österreicher kann das nicht toppen, Huber ist nur Dritter. Eisenbichler und Geiger bleiben vorne.

Markus Eisenbichler: Auch Eisenbichler zeigt hier einen starken Sprung auf 134 Meter, wackelt etwas bei der Landung geht aber in Führung. Nur noch zwei sind oben.

Karl Geiger: Das ist ein blitzsauberer Sprung und eine klasse Landung. 128 Meter, Karl Geiger ist in Führung!!

Yukiya Sato: Der Japaner hat keine Chance gegen Granerud, der Norweger bleibt vorne. Jetzt kommt Geiger.

Piotr Zyla: Der letzte Pole landet bei guten 128 Meter, damit ist er Zweiter. Noch Fünf sind oben, darunter zwei Deutsche.

Halvor Egner Granerud: Der junge Norweger geht volle Attacke und mit 130 Metern auch in Führung. Das könnte fürs Podest reichen.

Klemens Muranka: Auch Muranka fällt mit 107 Metern deutlich zurück.

Dawid Kubacki: Der Pole kann da nicht mithalten, das sind nur 116 Meter. Die Polen hatten sich hier mehr erhofft.

Philipp Aschenwald: Die besten Zehn aus dem 1. Durchgang sind oben. Jetzt geht es hier ums Podest. Aschenwald mit einem guten Sprung auf 127 Meter, das ist die Führung.

Kamil Stoch: Der Pole verpatzt seinen Sprung und geht nur auf 104 Meter. Stoch fällt weit zurück.

Mackenzie Boyd-Clowes: Der Einzelkämpfer aus Kanada knallt hier einen raus auf 134 Meter. Das ist ganz klar die Führung.

Pius Paschke: Das wird ganz eng jetzt, Paschke war einen Meter kürzer. Um wenige Punkte liegt er auf dem zweiten Platz, das ist dennoch ein guter Start.

Michael Hayböck: Der Österreicher mit einem soliden Sprung auf 122 Meter. Das ist die Führung.

Severin Freund: Nein, das war nicht so gut wie im 1. Durchgang. Nur 112,5 Meter, Freund fällt deutlich zurück.

Artti Aigro: Der Este hat mit 112 Metern keine Chance hier. Dennoch sind das Weltcuppunkte. Jetzt kommt Freund.

Bor Pavlovic: Der Slowene kann da bei weitem nicht mithalten, das sind nur 117 Meter.

Sander Vossan Eriksen: Der nächste Norweger ist oben und geht extrem weit. 132,5 Meter, er steht den Sprung und wird die Führung übernehmen.

Anders Haare: Nach diesem irren Flug wird der Anlauf verkürzt. Der Norweger geht auf 117 Meter und ist damit Dritter. Hamann ist Fünfter.

Martin Hamann: 20 Springer sind noch oben, Martin Hamann aus Deutschland macht den Anfang. Der deutsche Vizemeister geht zu weit, das ist ja unglaublich. Er geht auf 138,5 Meter und kommt zu Fall. Zum Glück steht er gleich wieder auf und ist unverletzt. Tief Durchatmen im deutschen Team.

Gregor Deschwanden: Der Wind nimmt wieder zu und ist sehr wechselhaft. der Schweizer macht das aber gut und geht auf 124,5 Meter. Damit ist er in Führung.

Maciej Kot: Der Pole macht das einen Deut besser, 121 Meter sind der vierte Platz.

Ryoyu Kobayashi: Und da ist der nächste Japaner. Kobayashi hat große Probleme und fällt hier weit zurück.

Keiichi Sato: Kommt sein Landsmann da vorbei? Der Anlauf wurde verkürzt, Sato landet bei 124,5 Metern. Er ist damit Zweiter hinter Kobayashi.

Junshiro Kobayashi: Der Japaner setzt noch einen Meter drauf und übernimmt die Spitze. Es geht schon sehr weit hier.

Andrzej Stekala: Der junge Pole nutzt seine Chance, geht auf 127,5 Meter und damit in Führung.

Marius Lindvik: Der Norweger geht auf eine ähnliche Weite, ist aber nur Zweiter. Zajc bleibt vorne.

Timi Zajc: Das ist klar die Führung für den Slowenen, 123,5 Meter.

Stefan Hula: Der Pole macht es unwesentlich besser und landet bei 111,5 Metern. Hier ist noch Luft nach oben.

Peter Prevc: Der Slowene eröffnet den 2. Durchgang. Der Anlauf wurde verlängert. Prevc eröffnet mit einem schwachen Sprung auf 106 Meter.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:18 Uhr gehen die besten 30 aus dem 1. Durchgang an den Start.

Nach dem 1. Durchgang: Der Wind hatte hier großen Einfluss auf das Geschehen, dennoch haben wir einen spannenden 1. Durchgang gesehen. Mit einem starken Markus Eisenbichler, der auf dem dritten Rang liegt, dicht gefolgt von Karl Geiger. Es führt der Slowene Anze Lanisek mit 1,2 Punkten vor dem Österreicher Daniel Huber. Eisenbichler und Geiger sind nur knapp dahinter.

Überraschend ausgeschieden ist der Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft, auch Andreas Wellinger ist draußen. Martin Hamann, Severin Freund und Pius Paschke sind im 2. Durchgang dabei, Constantin Schmid ist ausgeschieden.

50/50 Stefan Kraft: Der Gesamtweltcupsieger hat hier riesige Probleme. Das sind 112 Meter, Kraft bricht völlig ein. 32. Platz, Kraft ist raus. Wahnsinn!

49/50 Karl Geiger: Der Wind ist wieder nicht gut, Geiger hat da wirklich Pech. Was macht der Deutsche daraus? Er lässt sich nicht beirren und segelt auf fabelhafte 133,5 Meter. Geiger ist Vierter und hat noch alle Chancen.

48/50 Ryoyu Kobayashi: Der Japaner ist völlig außer Form und landet schon bei 117 Metern. das kann nicht sein Anspruch sein. jetzt kommt Geiger.

47/50 Dawid Kubacki: Was macht der Pole aus diesen Verhältnissen? Relativ viel, das sind gute 124,5 Meter. Kubacki ist damit Achter.

46/50 Kamil Stoch: Auch der Quali-Sieger kann hier nicht viel mehr machen. 121,5 Meter für Stoch, er ist damit Neunter.

45/50 Marius Lindvik: Die besten Sechs der letzten Saison stehen oben. Marius Lindvik macht den Anfang, hat aber schlechte Verhältnisse. Lindvik macht das Beste draus und landet bei 115,5 Metern. Damit ist er 23.

44/50 Peter Prevc: Mit Lanisek führt ein Slowene, jetzt kommt sein Landsmann Prevc. Der geht aber nur auf 112 Meter und muss um den 2. Durchgang zittern. Lanisek führt weiter vor Huber und Eisenbichler.

43/50 Daniel Andre Tande: Der Wind nimmt immer mehr ab, Tande fehlt die Unterstützung. Nur 110,5 Meter, er ist raus.

42/50 Philipp Aschenwald: Der Österreicher geht auf eine ähnliche Weite und ist mit 125 Metern Achter. Er ist nicht ganz zufrieden.

41/50 Piotr Zyla: Der Pole zeigt einen ordentlichen Sprung auf 125,5 Meter und ist Fünfter.

40/50 Yukiya Sato: Der Japaner wackelt zwar in der Luft, 126 Meter sind dafür dennoch passabel und ein guter vierter Platz.

39/50 Timi Zajc: Laniseks Landsmann hingegen fällt auf 112,5 Meter ab und ist möglicherweise raus.

38/50 Anze Lanisek: Der Slowene trifft es wesentlich besser und haut 136 Meter raus. Wahnsinn, wie wechselhaft das hier ist. Er setzt eine bessere Landung als Huber und Eisenbichler und führt.

37/50 Constantin Schmid: Der Deutsche hat schlechten Wind, was kann er daraus machen? Er hat keine Chance bei diesem Wind und ist mit 110,5 Metern draußen.

36/50 Robert Johansson: Huber und Eisenbichler liegen klar an der Spitze, kann Johansson da mitgehen? Nein, bei weitem nicht. Nur 106 Meter und damit das Aus.

35/50 Daniel Huber: Der Österreicher war im Teamspringen sehr stark und auch heute knallt der einen raus. Wahnsinn. 138,5 Meter, das ist der weiteste Sprung und die Führung.

34/50 Gregor Schlierenzauer: Der einstige Seriensieger wird den 2. Durchgang mit 110 Metern klar verpassen.

33/50 Pius Paschke: Der nächste Deutsche steht oben. Pius Paschke muss aber warten, der Wind ist wechselhaft und leider nicht mehr gut. Paschke muss dennoch runter und macht das mit 126,5 Metern wirklich gut. Paschke ist Fünfter.

32/50 Michael Hayböck: Kann der Österreicher dieses Brett kontern? Er geht auf 124,5 Meter und damit auf den fünften Platz. Eisenbichler liegt weit in Führung.

31/50 Markus Eisenbichler: Kann der Weltmeister seine gute Trainingsform hier im Wettkampf bestätigen? Eisenbichler hat nicht die besten Verhältnisse aber zeigt einen sensationellen Sprung. Wahnsinn, das sind 137,5 Meter und die ganz klare Führung! Gute Nachrichten gibt es auch von Martin Hamann. er hat es in den 2. Durchgang geschafft.

30/50 Daiki Ito: Der Japaner hingegen flacht ab und ist raus. Jetzt kommt Eisenbichler.

29/50 Jan Hörl: Der Österreicher hat jetzt wieder bessere Bedingungen und nutzt die auch. 123 Meter, das reicht für den 2. Durchgang.

28/50 Ziga Jelar: Der Wind schläft gerade komplett ein, Jelar landet schon bei 113 Metern. Und gleich kommen drei Deutsche, das sieht nicht gut aus.

27/50 Robin Pedersen: Der Norweger verdreht oben völlig und landet bei 82 Metern. Er ist Letzter.

26/50 Junshiro Kobayashi: Der Japaner mag diese Schanze und geht auf 119 Meter. Da war mehr zu erwarten, er ist nur 13.

25/50 Evegniy Klimov: Klimov zählt hier zu den Anwärtern auf die vorderen Plätze, muss sich aber einen Augenblick gedulden. Jetzt passt der Wind, er macht aber nichts drauf. Nur 113 Meter, da ist er weit zurück.

24/50 Keiichi Sato: Der erste Japaner macht das mit 120 Metern deutlich besser. Severin Freund ist bereits fix im 2. Durchgang dabei.

23/50 Jakub Wolny: Der Pole landet bei 114,5 Metern. Das war etwas zu wenig, um vorne reinzuspringen.

22/50 Vladimir Zografski: Der Bulgare ist mit 107 Metern draußen.

21/50 Maciej Kot: Der Pole geht auf 117 Meter, das wird alles sehr sehr eng, wenn es um die Qualifikation für den 2. Durchgang geht. Andreas Wellinger wird das leider nicht schaffen, er ist schon weit zurück.

20/50 Anders Haare: Der Norweger geht auf 121,5 Meter, ist Achter wird es schwer haben mit dem 2. Durchgang.

19/50 Stefan Hula: Der Pole geht auf 117,5 Meter und ist damit Elfter.

18/50 Mackenzie Boyd-Clowes: Ganz im Gegensatz zum Kanadier Boyd-Clowes. Der geht auf 126 Meter und damit vor Freund auf den dritten Platz.

17/50 Gregor Deschwanden: Der Schweizer reiht sich auf dem achten Platz ein und muss wohl im 2. Durchgang zuschauen.

16/50 Aleksander Zniszczol: Der Pole kann da nicht mitgehen und landet bei 115 Metern. Das Niveau pendelt sich gerade ein, der Wind ist recht stabil.

15/50 Artti Aigro: Der Este ist hier als Einzelkämpfer am Start, landet nach einem guten Sprung sicher auf 122,5 Metern und hat gute Chancen auf den 2. Durchgang.

14/50 Dominik Peter: Der erste Schweizer steht oben, muss sich aber gedulden. Jetzt beruhigt sich der Wind, Peter springt solide 116,5 Meter.

13/50 Halvor Egner Granerud: Der junge Norweger ist hier Geheimfavorit, die Jury geht in der Anlauflänge nach unten. Das ist nur sinnvoll. Granerud mit einem starken Sprung auf 131,5 Meter. Da wird er ganz vorne dabei sein.

12/50 Klemens Muranka: Der Pole mit einem starken Sprung auf 127,5 Meter, das ist die Führung.

11/50 Roman Trofimov: Auch der Russe Trofimov fällt durchs Raster, 102,5 Meter.

10/50 Tilen Bartol: Der Slowene ist mit 111 Metern da weit weg und wird den 2. Durchgang nicht sehen.

9/50 Severin Freund: Freund setzt hier ein erstes Ausrufezeichen aus deutscher Sicht und landet bei 124,5 Metern. Freund ist vorne!

8/50 Matthew Soukup: Der Kanadier geht auf 119 Meter und liegt damit vor Wellinger aber hinter Hamann. Jetzt kommt Freund.

7/50 Andreas Wellinger: Der Olympiasieger steht oben und gibt hier sein Comeback nach über einem Jahr. Wellinger kommt aber nicht hoch weg vom Tisch und landet schon bei 114 Metern. Das wird wohl nichts mit dem 2. Durchgang.

6/50 Bor Pavlovic: Der Slowene springt einen Ticken weiter als Hamann und geht an die Spitze.

5/50 Martin Hamann: Der Anlauf wurde verkürzt, Martin Hamann zeigt trotzdem einen ordentlichen Sprung auf 120 Meter. Damit ist er Zweiter und könnte den 2. Durchgang erreichen.

4/50 Sander Vossan Eriksen: Auch der Norweger hat Aufwind und zieht den Sprung auf 129 Meter. Das geht viel zu weit hier schon zu Beginn. Und jetzt kommt der erste Deutsche.

3/50 Tomasz Pilach: Der nächste Pole steht oben und hat wieder Aufwind. Und schon springt er auf 119 Meter.

2/50 Pawel Wasek: Der Pole geht nur auf 102,5 Meter, hatte deutlich schlechtere Bedingungen.

1/50 Andrzej Stekala: Los geht es mit dem Skispringen heute in Wisla. Stekala muss schon lange warten, das wird eine Windlotterie heute. Stekala geht auf 124,5 Meter, das ist schon sehr weit. Da wird am Anlauf sicher gleich korrigiert.

Vor dem Springen: Andrzej Stekala aus Polen wird den Wettbewerb dann gleich eröffnen.

Vor dem Springen: Im Skispringen ist aber viel möglich, auch eine echte Überraschung ist heute in Wisla drin. Vor allen Dingen bei diesen vom Wind geprägten Bedingungen.

Vor dem Springen: Favoriten auf den Sieg gibt es heute viele. Eisenbichler und Geiger müssen sich mit den Polen Dawid Kubacki und Kamil Stoch messen, auch die Österreicher Stefan Kraft und Philipp Aschenwald muss man auf dem Zettel haben. Geheimfavoriten sind Daniel Huber aus Österreich und der Norweger Halvor Egner Granerud.

Vor dem Springen: Sieben der 50 Starter gleich im 1. Durchgang sind aus Deutschland. Eisenbichler, Geiger, Constantin Schmid, Pius Paschke, Severin Freund, Andreas Wellinger und Martin Hamann haben die Qualifikation geschafft.

Vor dem Springen: Vor dem ersten Einzelwettbewerb der neuen Saison sind natürlich immer viele Fragen offen. Im gestrigen Teamspringen deuteten die deutschen Adler schon an, dass sie gut in Form sind und vorne mitspringen können. Vor allem auf Markus Eisenbichler und Karl Geiger ruhen die Hoffnungen.

Vor dem Springen: Es herrscht viel Wind heute in Wisla, der Probedurchgang musste abgesagt werden. Der Wettkampf soll aber pünktlich um 16 Uhr beginnen.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen heute in Wisla. Um 16:00 Uhr soll es mit dem 1. Durchgang heute losgehen, wir von chiemgau24.de versorgen Sie mit allen Informationen.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen in Wisla

Nach dem packenden Auftakt in den Weltcup 2020/21 im Skispringen am Samstag, bei dem Österreich das Teamspringen knapp vor Deutschland gewann, steht am Sonntag der erste Einzelwettbewerb auf dem Programm.

Skispringen im Liveticker: Sieben deutsche Skispringer sind qualifiziert

Dabei messen sich die Skispringer von der Großschanze im polnischen Wisla. Insgesamt sieben deutsche Athleten gehen an den Start, alle konnten sich am Freitag für die besten 50 qualifizieren.

Als Dritter war Markus Eisenbichler der beste Deutsche in der Qualifikation, die der Pole Kamil Stoch gewann. Karl Geiger als Fünfter überzeugte ebenso wie Pius Paschke als 15.

Lesen Sie auch: Sven Hannawald traut den Deutschen auch in dieser Saison viel zu.

Auch Constantin Schmid (18.), Martin Hamann (21.), Severin Freund (37.) und Andreas Wellinger (38.) setzten sich in der Qualifikation durch und sind am Sonntag ab 16:00 Uhr im ersten Einzelwettkampf im Skispringen dabei. Hier gibt es die komplette Startliste

An Favoriten auf den ersten Einzelsieg mangelt es beim ersten Einzelspringen im Skisprung-Kalender 2020/21 nicht. Die Lokalmatadoren Kamil Stoch und Dawid Kubacki, die Österreicher um Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft gehören ebenso zu den Favoriten wie der Norweger Halvor Egner Granerud.

Die Saison 2020/21 im Skispringen besteht insgesamt aus 36 Wettbewerben, zahlreiche Highlights stehen auf dem Programm. Mitte Dezember findet die Skiflug-WM in Planica statt, zum Jahreswechsel wird die Vierschanzentournee ausgetragen und im Februar steigt die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Einzel, im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 27.
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 2.
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 2020.
Richard Freitag: Geburtsdatum: 14.08.1991; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Weltmeister im Mixed bei der WM 2015 in Falun und im Team 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 38.
Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Gesprungen wird von der Großschanze in Wisla mit einer Hillsize von 134 Metern. Aufgrund der Corona-Pandemie sind in Wisla keine Zuschauer zugelassen.

Der Wettkampf beginnt um 16:00 Uhr, chiemgau24.de ist ab 15:45 Uhr im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

truf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare