Facebook-Post

Frau bestellt FFP2-Masken und bekommt ein Geschenk dazu - das sorgt für eine böse Überraschung

Eine Frau hat beim Drogerie-Markt dm FFP2-Masken bestellt. Mitgeliefert wurde auch ein undurchdachtes Geschenk. Ihrem Ärger darüber äußerte die Kundin in einem Facebook-Post. 

  • In Hessen gilt aufgrund der Corona*-Pandemie die Pflicht FFP2- oder OP-Masken im Nahverkehr und beim Einkauf zu tragen.
  • Im Online-Shop der Drogerie-Kette dm bestellt eine Frau FFP2-Masken.
  • Ein Geschenk sorgt jedoch für Unmut - und landet prompt auf Facebook.

Kassel - In Deutschland gibt es aktuell eine starke Nachfrage nach FFP2-Masken. Grund sind die verschärften Corona-Regeln. Während Bayern den Anfang machte, herrscht in Hessen seit dem 23. Februar 2021 eine FFP2- oder OP-Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Da Apotheken nicht mit den Anfragen hinterherkommen, haben auch verschiedene Händler mittlerweile FFP2-Masken im Sortiment, darunter die Drogerie-Kette dm.

Jüngst bestellte eine Frau das gefragte Gut über den Online-Shop des Drogeriemarktes, nur um sich prompt bei Facebook zu beschweren, da die FFP2-Masken laut der Kundin ein „Fall für die Tonne“ seien. Zudem echauffierte sich die Dame über eine unerwünschte Gratis-Zugabe.

Eine Kundin von dm ist sauer: Sie hat FFP2-Masken bei der Drogerie-Kette bestellt, doch eine Gratis-Beigabe habe die Masken unbrauchbar gemacht. Sie beschwert sich auf Facebook - die Reaktionen folgen prompt. (Symbolbild)

Kauf von FFP2-Masken bei dm: „Chemisch stinkendes“ Geschenk sorgt für Aufruhr

Der Grund der Aufregung? Die Frau erhielt zusätzlich zu ihren bestellten FFP2-Masken ein kostenloses Geschenk in Form von WC-Frischekugeln, die ihr offensichtlich ein Dorn im Auge waren. Dem Facebook-Post zufolge, „sollte man sich gut überlegen, ob man chemisch stinkende“ Produkte wie WC-Frischekugeln zu den FFP2-Masken packt.

Wie die Kundin berichtet, sollen die Masken von dm „den Geruch durch die Plastikverpackung angenommen“ haben. Demzufolge seien die Corona-Masken nicht mehr tragbar, ohne dass der Frau dabei „schlecht wird“. Ihr bliebe daher nichts anderes als eine Rückgabe übrig - die FFP2-Masken seien „ein Fall für die Tonne“.

dm-Kundin beschwert sich auf Facebook über FFP2-Masken-Zugabe

Das Social-Media-Team der Drogerie-Kette zeigt sich indes einsichtig. In einem Kommentar entschuldigt sich dm: „Das tut uns leid, was du da schilderst“. Weiter schlägt man der Kundin vor, sich an das Service-Center zu wenden, damit sich um das Anliegen gekümmert werden kann. Auch heidelberg24.de berichtet über die kuriose Facebook-Beschwerde der dm-Kundin*.

Eine Kundin von dm ist sauer: Sie hat FFP2-Masken bei der Drogerie-Kette bestellt, doch eine Gratis-Beigabe habe die Masken unbrauchbar gemacht. (Symbolbild)

Andere Facebook-Nutzer kommentieren ebenfalls den Beitrag der Frau: „Aber sonst hast du keine Probleme oder?“, fragt ein User. Ein weiterer Kunde kann den Ärger der Kundin nachvollziehen und rät ihr, den offenen Karton samt FFP2-Masken für ein paar Tage auslüften zu lassen - das habe zumindest ihm geholfen. (Nail Akkoyun) *hna.de und heidelberg24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare