Die Konkurrenz im Blick

Preiskampf zwischen Aldi, Lidl und Co.: Jetzt mischt auch noch Rewe mit 

+
Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group. 

Die Supermarkt-Ketten Aldi und Lidl unterbieten sich regelmäßig mit den günstigsten Preisen. Rewe steigt in den Kampf ein - verfolgt aber eine ganz eigene Strategie. 

Köln - Die Discounter Aldi und Lidl liefern sich seit Wochen einen erbitterten Preiskampf - genossenschaftliche Ketten wie Rewe und Edeka haben es hierbei oft schwer, ebenso billige Produkte anzubieten. Doch erst kürzlich sagte Rewe den Konkurrenten den Kampf an: „Wir verfolgen die Preise von Aldi und Lidl jeden Tag und passen unsere Preise entsprechend an“, erklärte Rewe-Chef Lionel Souque, als er die Jahreszahlen 2018 vorstellte. 

Preiskampf zwischen Aldi und Lidl betrifft vor allem Cola und Milchprodukte

Er reagierte damit auch auf einen vor wenigen Wochen ausgebrochenen Preiskampf zwischen Aldi und Lidl: So bot Aldi die 1,25-Liter-Flasche Coca-Cola nicht mehr für 99 Cent, sondern für 79 Cent an - und auch irische Markenbutter kostete plötzlich nicht mehr 2,39 Euro sondern 1,69 Euro. Lidl senkte kurz darauf ebenfalls den Coca-Cola Preis. Übrigens greift auch Edeka Aldi mit einem simplen Trick an - die Kunden profitieren dabei extrem.

Rewe reagiert mit einem massiven Ausbau des Angebots

Rewe beschränkt sich nach eigenen Angaben jedoch nicht nur darauf, die Preise anzupassen -  das Kölner Unternehmen hat darüber hinaus  vor, das eigene Frische- und Serviceangebot massiv auszubauen, um sich ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt zu sichern. Das neue Konzept sieht außerdem vor, den Schwerpunkt im Verkauf auf Frischeprodukte wie Obst und Gemüse sowie Bedientheken zu legen. „Klar ist: Mit Klopapier und Konserven können wir uns im harten Wettbewerb nicht profilieren“, erklärte Souque. Auch bei den Backwaren plant Rewe in seinen Filialen eine drastische Änderung - die Details hier.

Außerdem soll der Lieferservice in Richtung „Smart Shopping“ erweitert werden - denn auch im Lebensmittelgeschäft gehe der Trend laut Rewe-Vize Jan Kunath ganz klar in Richtung Digitalisierung. Wie die Welt berichtet, teilt Souque dessen Meinung und unterstreicht: „Wir sind bereit. Und wenn es sich beschleunigt, sind wir da.“

Eine andere Neuerung entwickelt sich offenbar nicht so schnell, wie die Rewekunden es sich versprechen. Die Kette verspricht, mehr und mehr Plastik zu vermeiden, das sorgte der Post eines Kunden für umso mehr Empörung.

Lesen Sie auch: Geköpfte Schlange in Rewe-Tasche - Polizei hat bösen Verdacht

sl

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare