Wichtiger Verbraucher-Hinweis

Rückruf bei Edeka, Rewe und Penny: Achtung, Salmonellen-Gefahr!

+
Rückruf bei Rewe, Edeka und Penny.

Großer Rückruf bei Edeka, Penny und Rewe: Verbraucher, aufgepasst! Ein beliebtes Produkt kann beim Verzehr schlimme gesundheitliche Folgen haben.

München - Der Hersteller „Zimbo“ hat eine Zwiebelwurst zurückgerufen. In dem Produkt könnten sich Salmonellen befinden. Betroffen ist genauer die „Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst 3x40g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2019 und der Chargennummer L926012-14. Das Produkt wurde deutschlandweit vertrieben. Die betroffene Wurst wird unter anderem bei Rewe, Penny und Edeka verkauft.

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens wurde in einer Probe des besagten Produkts eine mikrobakterielle Verunreinigung mit Salmonellen festgestellt. Sollten Sie die betroffene Zwiebelmettwurst gekauft haben, so sollten Sie sie auf keinen Fall konsumieren. Ein Verzehr könnte schlimme Folgen in Form einer Salmonellen-Vergiftung haben.

Vorsicht auch bei diesem Aldi-Produkt - es könnte eine sehr ernste Erkrankung auslösen. Gleiches gilt für eine andere beliebte Mettwurst-Sorte, die zurückgerufen wurde. Währenddessen muss auch Netto ein beliebtes Getränk zurückrufen - die Flaschen könnten explodieren.

Rückruf bei Penny, Edeka und Rewe wegen Gesundheitsgefahr: So sieht das Produkt aus

Bell Deutschland hat "Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst 3x40g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2019 und der Chargennummer L926012-14 zurückgerufen.

Rückruf bei Penny, Rewe und Edeka: Daran erkennen Sie eine Salmonellen-Erkrankung 

Die Verpackung können sie in den Supermarkt zurückbringen, in dem sie das Produkt gekauft haben oder an folgende Adresse schicken: Bell Deutschland GmbH & Co. KG, Qualitätsmanagement, Osterschepser Straße 40, 26188 Edewecht. Der Kaufpreis wird dann erstattet. Auch ein bayerischer Hersteller von Kinderprodukten ist von einem Rückruf betroffen, konkret geht es um Fingermalfarben.

Lesen Sie auf jeden Fall auch: Ikea bietet Weltkarte zum Verkauf - doch die birgt einen peinlichen Fehler

Die Seite lebensmittelwarnung.de, die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit betrieben wird, informiert außerdem wie folgt über eine Salmonellen-Erkrankung: „Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.“ Ein weitreichender Rückruf musste währenddessen bei Edeka, Kaufland und Rewe wegen Salmonellen-Gefahr gestartet werden.

Aktuell gibt es bei dem Supermarkt noch einen anderen Aufreger: Bei einem Trendprodukt kassiert Edeka hippe Käufer richtig ab.

Bloß nicht anziehen! Trachtenshop ruft diese Lederhose zurück

Video: Was sind Salmonellen und wie kann man sich schützen?

Rückruf: Staatliches Tierwohllabel soll Verbraucher beim Fleischkauf besser informieren

Ein neues staatliches Tierwohllabel soll Verbraucher beim Fleischkauf künftig besser darüber informieren, wie die Tiere gehalten wurden. Wie Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch ankündigte, soll das freiwillige Label zunächst für Schweinefleisch gelten und etwa aufzeigen, dass die Tiere im Stall mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben hatten. Tierschützer wiesen die Vorgaben als deutlich zu niedrig zurück.

Vorsicht! Nicht nur die zurückgerufene Zwiebelwurst kann gefährlich werden. BMW musste kürzlich fast 100.000 Autos zurückrufen. Der Grund sind die Airbags. 

Konkret ist eine dreistufige Kennzeichnung vorgesehen, die über die Haltungsbedingungen der Tiere von der Geburt bis zur Schlachtung informieren soll. Um mit dem Label auf den Verpackungen werben zu dürfen, müssen die Anbieter Klöckner zufolge "verpflichtend und überprüfbar" höhere Tierschutzanforderungen erfüllen.

Erst im Januar hatte der Lebensmitteleinzelhandel mit den Ketten Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto, Penny und Rewe eine eigene Kennzeichnung zur Tierhaltung auf den Weg gebracht. Sowohl bei Aldi Nord als auch Aldi Süd wurde zudem ein Rollator zurückgerufen, wie nordbuzz.de* berichtet. Einen Fisch-Rückruf gibt es derweil von einer Firma aus dem Landkreis Osnabrück. Ein Mann liegt nach dem Verzehr im Koma, wie nordbuzz.de* berichtet.

Passend: Gießen: Tatort Rewe-Parkplatz - junge Frau wird plötzlich ins Gebüsch gezerrt, wie extratipp.com* berichtet.

Außerdem ruft Rewe und ein Baumarkt aktuell Hundefutter, das von Salmonellen befallen ist, zurück.

Kuriose Meldung: Edeka-Filiale feiert sich für neues Angebot - und blamiert sich damit total

Lesen Sie auch: Rückruf im „Disneyland Paris“: Beliebtes Produkt kann gefährlich sein

Vielleicht interessieren Sie auch diese Themen:

Diese Gemüse von Rewe hält nicht, was es verspricht

Lidl löscht Facebook-Werbung - weil Kunden schweren Vorwurf machten

Rückruf von Hundefutter: Mehrere Tiere schon tot - Warnung des Herstellers

Irres „real“-Angebot: Einfaches Haushaltsprodukt kostet mehr als 16.000 Euro

Unglaublich: Aldi bietet angebissene Wurst zum Kauf an

Rückruf! Hersteller „Ökoland“ warnt vor diesen beliebten Produkten

Rückruf bei Kaufland: Dieses beliebte Produkt könnte allergische Reaktionen auslösen

Ein weiterer Rückruf: Netto ruft ein Wurstwarenprodukt zurück. Der Grund ist eine Salmonellen-Gefahr. Vom Verzehr wird abgeraten.

Edeka verkauft ein aktuelles Trendprodukt unter seiner Eigenmarke. Das Problem: Der gleiche Inhalt wäre auch für ein Drittel des Preises zu haben, unter anderem Namen.

Der Discounter-Wettbewerb ist hart umkämpft. Lidl holt zu einer Marketing-Attacke gegen die arrivierte Konkurrenz aus und nimmt diese mit einer Werbekampagne aufs Korn.

Lidl sorgt mit seinem aktuellen Angebot mit Plus-Size-Mode von Größe 44 bis 56 für Ärger bei einigen Kunden: Das sei wohl kaum Plus Size, sagen sie.

Aktuell wird auch eine italienische Salami zurückgerufen. Darin wurden Munitions-Rückstände gefunden.

Darüber hinaus muss ein anderer Discounter ein beliebtes Mineralwasser zurückrufen. Zudem wird aktuell ein Grüner Tee mit Hanf zurückgerufen: Darin ist zu viel THC enthalten.

Ein Sicherheitsrisiko geht von einem Produkt aus, das bei Decathlon erhältlich war. Deswegen sollten es Kunden schnellstmöglich umtauschen.

sdm

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare