Unbekannter Mann fällt vom Himmel in den Tod

Weisslingen - In der Schweiz ist im April ein bislang unbekannter Mann vom Himmel gefallen Jetzt wurde er beerdigt. Die mysteriöse Geschichte:

Mitte April wurde in einem Wald in Weisslingen (in der Nähe von Zürich) die Leiche eines Afrikaners gefunden. Trotz Zeugenaufrufs der Polizei und der Publikation der Fotos seiner Kleidung konnten die Personalien des Mannes nicht geklärt werden. Der tote Mann wird vielleicht immer ohne Namen, ohne Identität bleiben.

Aus Fallspuren an den Bäumen konnte geschlossen werden, dass der Mann wohl aus einem Flugzeug vom Himmel gefallen war. Die Staatsanwaltschaft nimmt an, dass er versteckt im Fahrwerkschacht in die Schweiz einreisen wollte. Beim Ausfahren der Räder muss der 20- bis 25-Jährige dann den Halt verloren haben.

Gemeinde fühlt sich für Begräbnis nicht zuständig

Wie die "NZZ" berichtete, ist die reiche Zürcher Gemeinde für die Bestattung des Mannes zuständig. Doch diese ließ gegenüber der Zeitung verlauten, dass die Zuständigkeit unklar wäre, da der Todesort unbekannt sei.

Diese Aussage ging dem Pfarrer Sieber von den heimischen Sozialwerken zu weit. ''Dieser Mann ist jemandes Sohn, auch wenn ihn niemand kennt'', sagt Sprecher Mark Wiedmer zu Blick.ch. Er findet: ''Es kann ja nicht sein, dass einem in einer reichen Gemeinde ein Mensch vom Himmel fällt und man über Kosten und Zuständigkeiten diskutiert.''

"'Deshalb haben wir kurzerhand angeboten, die Kosten für die Bestattung zu übernehmen, und auch gleich den Abdankungsgottesdienst durchzuführen'', so Wiedmer weiter. ''Um dem Mann, obwohl ihn niemand kennt, eine menschenwürdige Beerdigung zu ermöglichen. Der Wert einer Gesellschaft zeigt sich doch auch daran, wie sie von den Toten Abschied nimmt.''

Damit jedoch war die Gemeinde auch nicht einverstanden. ''Die Gemeinde verbat sich jede Mitwirkung unsererseits'', so Wiedmer. Angetrieben durch die Initiative von Siebers Sozialwerken wurde die Gemeinde auch aktiv: ''Heute um 14 Uhr findet das Begräbnis auf dem Friedhof Weisslingen statt. Durchgeführt vom Gemeindepfarrer. Wir werden ebenfalls da sein, um in stiller Teilnahme Abschied zu nehmen", so Wiedmer.

Kommentare