Eine halbe Million Computer für Palästinenserkinder

New York - Computer sollen Palästinenserkindern das Lernen erleichtern: Die ersten von insgesamt einer halben Million Laptops wurden jetzt im Gazastreifen an Grundschüler vergeben.

2100 Grundschüler in der Stadt Rafah im Gazastreifen bekamen über ein Hilfsprojekt je ein Gerät, berichtete UN-Sprecher Martin Nesirky am Donnerstag in New York.

Hinter der Aktion steckt eine Partnerschaft zwischen den Vereinten Nationen und der gemeinnützigen Organisation “One Laptop per Child“ (OLPC). Sie schließt die Ausbildung von bisher 200 Lehrern im virtuellen Unterricht sowie die Erstellung elektronischer Lehr- und Übungsbücher ein.

Die Computer ermöglichen “den Kindern, (mit Lehrern) in Verbindung zu bleiben und das Wissen sowie die Fähigkeiten zu erwerben, die sie brauchen, um im 21. Jahrhundert voranzukommen“, erläuterte Nesirky. OLPC arbeitet mit der UN-Hilfsorganisation für Palästinenser (UNWRA) zusammen, die Schulen für palästinensische Kindern im Gazastreifen, Westjordanland sowie Libanon, Syrien und Jordanien unterhält.

Im Gazakrieg Ende 2008 bis Anfang 2009 waren auch die Schulen im Gazastreifen zerstört oder zumindest in Mitleidenschaft gezogen worden. Die meisten konnten bisher nicht wiederhergestellt werden, weil nicht genügend Baumaterial durch die von Israel gesperrten Grenzübergänge kommt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare