Falsche „Big-Brother“-Show: Junge Frauen misshandelt

Istanbul - Die türkische Polizei hat neun Frauen aus einer von Kriminellen nachgestellten Fernsehshow befreit. Sie hatten sich auf Zeitungsanzeigen für eine “Big Brother“-Sendung gemeldet.

Die jungen Türkinnen seien dann aber zwei Monate lang gegen ihren Willen in einer Villa festgehalten worden, berichteten türkische Zeitungen am Mittwoch.

Erst als Nacktvideos im Internet verkauft wurden und die Eltern einer 16-Jährigen zur Polizei gingen, flog der Schwindel auf. Die eintreffenden Beamten hörten am Dienstag Hilferufe aus dem Haus. Die Frauen hatten Verträge unterschrieben, wonach sie beim Ausscheiden aus der “Sendung“ 50 000 Lira (etwa 23 000 Euro) Strafe hätten zahlten müssen. Außerdem wurden sie geschlagen. Mehrere Männer wurden festgenommen.

dpa

Kommentare