Flutwellen in Polynesien nach Erdbeben in Chile

+
Welle vor Tahiti. (Symbolbild)

Papeete - Nach dem schweren Erdbeben in Chile haben bis zu zwei Meter hohe Futwellen in der Nacht zum Sonntag Teile von Französisch-Polynesien heimgesucht.

Berichte über Schäden lagen zunächst aber nicht vor. Die Bewohner

Lesen Sie auch:

Erdbeben in Chile: Tsunami rast durch Pazifik

Hawaii bereitet sich auf Tsunami vor

Concepción liegt nach Erdbeben in Trümmern

wurden zur Vorsicht aufgerufen. Auf den nahegelegenen Cook-Inseln sowie im Inselstaat Tonga wurden die Küstenregionen evakuiert.

Erdbeben in Chile: Viele Tote und Tsunami-Angst

Erdbeben in Chile: Viele Tote und Tsunami-Angst

Auf Tahiti wurden alle Straßen gesperrt, die näher als 500 Meter von den Küsten entfernt liegen. Auch hier wurde die Bewohner aufgerufen, sich in höher gelegene Gebiete zu begeben.

apn

Kommentare