Idylle pur: Der Mondsee im Salzkammergut

+
Der Mondsee ist einer der größten Seen im Salzkammergut. Er liegt malerisch am Fuße der Drachenwand.

Der Mondsee im oberösterreichischen Salzkammergut bietet eine prächtige Kulisse: Am südwestlichen Ufer des türkisblau schimmernden Wassers ragt die mächtige Drachenwand auf. Wer an dem See lebt, muss nicht auf die Vorteile einer Großstadt verzichten – Salzburg liegt nur wenige Autominuten entfernt.

Idyllische Lage am Fuße der Drachenwand

Der Mondsee liegt in einer der schönsten Regionen Österreichs, dem Salzkammergut. Die Landschaft ist geprägt vom Fluss Traun mit seinen zahlreichen Nebenflüssen, den Salzkammergut-Bergen und mächtigen Gebirgen wie Dachstein-Massiv und Höllengebirge. Unter den vielen großen und kleinen Seen der Region sticht der Mondsee vor allem wegen seiner malerischen Lage hervor: Am Südwestufer thront die fast 700 Meter hohe, steil aufragende Nordseite der Drachenwand, die die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg trennt. Um den Mondsee schmiegen sich einige kleine und mittelgroße Ortschaften. Die größte und bekannteste heißt genauso wie der See selbst – Mondsee.

Tourismusregion Salzkammergut

Das Salzkammergut hat sich wegen seiner beeindruckenden Landschaft bereits vor mehr als einhundert Jahren zu einer der beliebtesten Erholungsregionen Österreichs entwickelt. Schon Kaiser Franz Joseph I. verbrachte die Sommerfrische nur wenige Kilometer entfernt vom Mondsee in seiner Villa in Bad Ischl. Hier verliebte er sich auch in seine spätere Gattin, die legendäre Kaiserin Sisi.

Heute lockt die Region jedes Jahr Tausende Touristen an. Gerade die Gegend rund um den Mondsee hat neben diversen Freizeitmöglichkeiten vor allem für sportliche Urlauber einiges zu bieten. Sie können baden und jede Art von Wassersport betreiben, wandern oder bergsteigen in den Salzkammergut-Bergen. Golf-Fans schwingen den Schläger auf einem der beiden malerisch gelegenen Plätze zwischen dem See und der Drachenwand.

Wohnen, wo andere Urlaub machen: Leben am Mondsee

Wer sich im Salzkammergut niederlassen möchte und eine Wohnung in Oberösterreich am Mondsee sucht, kann sich auf ein beeindruckendes Panorama freuen: Fast alle Wohnungen im Ort Mondsee oder in den Nachbardörfern bieten einen einzigartigen Blick über den See, auf die Berge oder beides.

Trotz der idyllischen Lage sind das Städtchen Mondsee und seine Nachbarorte keineswegs abgeschieden: Die Großstadt Salzburg liegt nicht einmal 30 Kilometer entfernt und ist über die Westautobahn in gut 15 Minuten zu erreichen. Auch Busse und Bahnen verkehren an Werktagen fast stündlich.

Jungsteinzeitliche Siedlungen im Salzkammergut

Das Salzkammergut und das Gebiet um den Mondsee waren bereits vor mehr als 3.000 Jahren besiedelt. Im 19. Jahrhundert fanden Archäologen im seichten Uferwasser des Mondsees Reste von Jahrtausende alten Siedlungen, die schon in der Steinzeit vom steigenden Wasserspiegel überspült und vernichtet wurden. Die als „Mondseekultur“ bezeichnete Kulturform war im vierten Jahrtausend vor Christus im gesamten Salzkammergut verbreitet. In der Bronzezeit siedelten sich erneut Menschen am Ufer des Sees an. Seit diesem Zeitpunkt blieb die Region bis heute bewohnt.

Kommentare