Rekord-Jackpot: Jetzt geht es um 131 Millionen Euro

+
Der italienische Jackpot, der größte in der europäischen Lotto-Geschichte, wächst ungeknackt weiter.

Rom - Der italienische Jackpot, der größte in der europäischen Lotto-Geschichte, wächst ungeknackt weiter. Keiner der Millionen Spieler hatte am Dienstag die richtigen sechs Zahlen

Bei der Ziehung ging es um 127,5 Millionen Euro. Damit schwillt der “Superenalotto“-Jackpot weiter an - auf jetzt mehr als 131 Millionen Euro. Seit mehr als sechs Monaten ist er nicht mehr geknackt worden. Nächste Ziehung ist bereits am Donnerstag.

Ob am Strand oder im Café, in ganz Italien wurde der abendlichen Ziehung entgegengefiebert. Damit kann gegenwärtig nur das US- Lottospiel Powerball mithalten, bei dem es um einen Jackpot von 186 Millionen Dollar (etwa 131 Millionen Euro) geht, berichteten italienische Medien. Powerball wird in 30 US-Bundesstaaten gespielt. Beim italienischen “Superenalotto“ müssen die Spieler - bei drei wöchentlichen Ziehungen - die richtigen sechs Zahlen auf einem Feld von 1 bis 90 ankreuzen.

Italiens bisheriger Rekord lag bei 100,7 Millionen, die im Oktober 2008 ein Sizilianer aus Catania einheimste. Kirchenkreise und Verbraucherschützer haben sich wiederholt kritisch zu dem Riesen-Jackpot geäußert. Er sei unmoralisch, weil vor allem der Staat immer mehr daran verdiene, wenn der Jackpot nicht geknackt werde, bemängelte Monsignore Domenico Sigalini von der italienischen Bischofskonferenz. “Außerdem ist es auch eine Art Götzenverehrung, denn wir wenden uns nicht an Gott, sondern ans Geld.“ Zudem brächten solche riesigen Summen Unglück, nicht Glück.

Millionen spielen auch mitten in tiefster Urlaubszeit weiter, und viele verschulden sich, um die Chance auf den Gewinn zu wahren. Auch ausländische Urlauber in Italien sind im “Superenalotto“-Fieber.

dpa

Kommentare