Voyeurismus im Militär

Matrose filmte Kameradinnen auf dem Klo

+
Laut dem Verteidiger des Seemanns haben auch andere Matrosen ihre Kameradinnen gefilmt.

Auckland - Ein Militärgericht hat einen neuseeländischen Matrosen verurteilt, weil er heimlich Kameradinnen auf der Toilette gefilmt hat. Kein Einzelfall - sagt sein Verteidiger.

Am Dienstag verurteilte ihn ein Militärgericht in Devonport nach Presseberichten zu sechs Monaten Haft. Der 28-Jährige wird demnach zudem entlassen. Er hatte zugegeben, dass er die Frauen durch ein Loch in der Wand mit einem Mobiltelefon gefilmt und die Videos auf seinen Computer heruntergeladen hatte. Andere Matrosen hätten dasselbe getan, sagte sein Verteidiger nach Angaben des Nachrichtenportals „stuff.co.nz“. Sein Mandant habe gefilmt statt nur durch das Loch zu schauen, weil er seine Brille ein paar Tage zuvor verloren hatte.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Kommentare