Mindestens 14 Tote bei Schießereien in Mexiko

Mexiko-Stadt - Dem Drogenkrieg in Mexiko sind Behördenangaben zufolge mindestens 14 weitere Menschen zum Opfer gefallen. In zwei Bars hatten Bewaffnete das Feuer eröffnet.

Neun Menschen starben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Elf weitere seien bei dem Angriff verletzt worden. Bei einer Schießerei in einem Lokal in der Grenzstadt Ciudad Juarez seien ebenfalls am Samstag weitere fünf Menschen ums Leben gekommen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft von Chihuahua, Arturo Sandoval. In den vergangenen fünf Jahren wurden in dem Drogenkrieg in Mexiko fast 35.000 Menschen getötet.

Kommentare