Arzt nach Achtlings-Geburt vor Berufsverbot

+
Nadya Suleman hatte am 26. Januar vergangenen Jahres Achtlinge zur Welt gebracht.

Los Angeles - Knapp ein Jahr nach der Geburt der Achtlinge in den USA droht dem verantwortlichen Arzt ein Berufsverbot.

Die Gesundheitsbehörden von Kalifornien haben dem Mediziner am Montag (Ortszeit) Fahrlässigkeit und Verletzung von Berufsrichtlinien vorgeworfen. Deswegen könnte er seine Lizenz nun verlieren. Dass er der 34-jährigen Nadya Suleman 2009 acht Embryonen eingepflanzt und sie über einen langen Zeitraum mit Hormonen behandelt habe, sei weit über eine angemessene Behandlung hinausgegangen, hieß es zur Begründung. Zudem habe er es versäumt, seine Patientin psychologisch beurteilen zu lassen.

Suleman hatte am 26. Januar vergangenen Jahres Achtlinge zur Welt gebracht. Zu dem Zeitpunkt hatte sie schon sechs Kinder.

AP

Kommentare