Neue Messdaten zur Vulkanasche-Wolke

+
Vulkan auf Island.

Oberpfaffenhofen - Das deutsche Forschungsflugzeug Falcon 20 hat neue Messdaten zur Vulkanasche-Wolke gesammelt. Die Auswertung könnte langfristig zur Festlegung von Grenzwerten führen.

Die Auswirkungen der Vulkanasche-Wolke über Europa sind mit einem zweiten Messflug des deutschen Forschungsflugzeugs Falcon 20 weiter untersucht worden. Dabei sollten nach Angaben des Sprechers des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen, Andreas Schütz, die Prognosen der vergangenen Tage überprüft werden.

Lesen Sie auch:

Eyjafjalla-Vulkan spuckt nur noch wenig Asche

Forscher warnen vor weiterem Vulkanausbruch

Eine der Konsequenzen könnte längerfristig das Festlegen von Grenzwerten für Flüge durch Vulkanasche sein. Schlussfolgerungen aus den von den Wissenschaftlern erhobenen Daten müsse aber das Bundesverkehrsministerium als Auftraggeber ziehen.

Die Flugroute führte bis zur Südspitze Norwegens. Dabei wurden von der sechsköpfigen Crew verschiedene Atmosphären-Messinstrumente eingesetzt, die die Auswirkungen der Aschewolke in der Atmosphäre erfassten. Ergebnisse werden erst in einigen Tagen erwartet.

dpa

Kommentare